zum Seiteninhalt zum Themenmenü zum Hauptmenü zu den allgemeinen Funktionen und Angeboten

Nelly-Sachs-Preis - Kulturpreise - Kulturbüro - Freizeit & Kultur - Stadtportal dortmund.de

www.dortmund.de Wortmarke Kulturbüro

Kulturbüro

Nelly Sachs
Bild: Briefmarke - Deutschen Post AG

Nelly-Sachs-Preis

Literaturpreis der Stadt Dortmund

Die Stadt Dortmund vergibt alle zwei Jahre den mit 15.000 Euro ausgestatteten renommierten Literaturpreis, der nach der deutschen Lyrikerin und ersten Preisträgerin Nelly-Sachs benannt ist.

Mit dem Literaturpreis sollen Persönlichkeiten geehrt und gefördert werden, welche überragende schöpferische Leistungen auf dem Gebiet des literarischen und geistigen Lebens hervorbringen und die insbesondere eine Verbesserung der kulturellen Beziehungen zwischen den Völkern zum Ziel haben, die sich der Förderung der zwischenstaatlichen Kulturarbeit als eines neuen und verbindenden Elementes zwischen den Völkern besonders angenommen haben, die in ihrem Leben und Wirken die geistige Toleranz und Versöhnung unter den Völkern verkündet und vorgelebt haben.

Der Preis wird jeweils im Dezember in Anlehnung an den Geburtstag von Nelly Sachs in einem Festakt im Dortmunder Rathaus verliehen.

Preisträger/innen

Abbas Khider
Bild: Jacob Steden

2013

Rumänischer Schriftsteller Norman Manea
Bild: privat

2011

Norman Manea (* 1936 in der Bukowina / Rumänien) ist ein rumänischer Schriftsteller. Heute lebt er in New York und lehrt als Professor für Europäische Kulturstudien am renommierten Bard College. Norman Manea ist seit 2006 Mitglied der Berliner Akademie der Künste.

Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood

2009

Margaret Eleanor Atwood (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada) ist eine kanadische Schriftstellerin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik.

2007

Rafik Schami (* 23. Juni 1946 in Damaskus) ist ein syrisch-deutscher Schriftsteller und ein promovierter Chemiker. Das Pseudonym "Rafik Schami" bedeutet Damaszener Freund oder "der aus Damaskus kommt".

2005

Aharon Appelfeld (* 16. Februar 1932 in Sadhora (= Zhadowa) in der Nähe von Czernowitz) ist ein israelischer Schriftsteller.

2003

Per Olov "P. O." Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle, Gemeinde Skellefteå) ist ein schwedischer Schriftsteller und Journalist.

2001

Georges-Arthur Goldschmidt (* 2. Mai 1928 in Reinbek bei Hamburg) ist ein französisch-deutscher Schriftsteller, Essayist und Übersetzer. Er lebt in Paris.

1999

Christa Wolf (* 18. März 1929 in Landsberg an der Warthe als Christa Ihlenfeld) ist eine deutsche Schriftstellerin.

1997

Javier Marías Franco (* 20. September 1951 in Madrid) ist ein spanischer Schriftsteller, Kolumnist und Übersetzer.

1995

Michael Ondaatje (* 12. September 1943 in Colombo, Sri Lanka) ist ein kanadischer Schriftsteller niederländisch-tamilisch-singhalesischer (Burgher) Herkunft. 1954 zog er mit seiner Mutter nach England und 1962 nach Kanada, wo er später die kanadische Staatsbürgerschaft annahm.

1993

Juan Goytisolo (* 6. Januar 1931 in Barcelona) ist ein spanischer Journalist und Schriftsteller. Er ist der Bruder der Schriftsteller José Agustín und Luis Goytisolo.

1991

David Grossman (* 25. Januar 1954 in Jerusalem) ist ein israelischer Schriftsteller von Kinder- und Jugendbüchern, Romanen und Essays.

1989

Andrzej Szczypiorski (* 3. Februar 1924 in Warschau; † 16. Mai 2000 ebenda) war ein polnischer Schriftsteller, der nicht nur durch sein literarisches, sondern auch durch sein politisches Engagement Bedeutung erlangte.

1987

Milan Kundera (* 1. April 1929 in Brünn, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Schriftsteller. Bekannt wurde er durch das dreibändige Prosawerk "Das Buch der lächerlichen Liebe" (1969). Das kommerziell erfolgreichste Buch Kunderas ist "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" (1982). Seit 1993 schreibt Kundera in französischer Sprache.

1985

Nadine Gordimer (* 20. November 1923 in Springs, Transvaal, heute Gauteng, gestorben 13. Juli 2014 in Johannesburg) war die wohl bekannteste südafrikanische Schriftstellerin. Ihre Romane, Erzählungen und Essays behandeln vor allem die südafrikanische Apartheidpolitik und deren zerstörerische Folgen sowohl für die schwarze als auch für die weiße Bevölkerung. 1974 erhielt Nadine Gordimer den Booker Prize, 1991 wurde sie mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

1983

Hilde Domin, verheiratete Hilde Palm (* 27. Juli 1909 in Köln; † 22. Februar 2006 in Heidelberg), war eine deutsche Schriftstellerin. Sie war vor allem als Lyrikerin bekannt. Nach ihrem Exil in der Dominikanischen Republik, von der Domin ihren Namen nahm, lebte sie von 1961 an in Heidelberg.

1981

Horst Bienek (* 7. Mai 1930 in Gleiwitz, Oberschlesien; † 7. Dezember 1990 in München) war ein deutscher Schriftsteller.

1979

Erich Fromm (* 23. März 1900 in Frankfurt am Main; † 18. März 1980 in Muralto, Tessin) war ein deutsch-amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe.

1977

Hermann Kesten (* 28. Januar 1900 in Podwołoczyska, Galizien, Österreich-Ungarn, dem heutigen Pidwolotschysk in der Ukraine; † 3. Mai 1996 in Basel) war als Schriftsteller einer der Hauptvertreter der literarischen "Neuen Sachlichkeit" während der 1920er Jahre in Deutschland.

1975

Elias Canetti (* 25. Juli 1905 in Russe, Bulgarien; † 14. August 1994 in Zürich) war ein Schriftsteller und Aphoristiker deutscher Sprache und Literatur-Nobelpreisträger 1981.

1973

Paul Schallück (* 17. Juni 1922 in Warendorf; † 29. Februar 1976 in Köln) war ein deutscher Schriftsteller.

1971

Ilse Aichinger (* 1. November 1921 in Wien) ist eine österreichische Schriftstellerin. Sie gilt als bedeutende Repräsentantin der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur.

1969

Giorgio Bassani (* 4. März 1916 in Bologna; † 13. April 2000 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller und Dichter.

1967

Alfred Hellmuth Andersch (* 4. Februar 1914 in München; † 21. Februar 1980 in Berzona bei Locarno) war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als einer der bedeutendsten zeitkritischen Autoren der Nachkriegsliteratur. In seinen Werken porträtiert er vor allem Außenseiter und stellt Fragen zur Willensfreiheit des Einzelnen in Ausnahmesituationen. Darüber hinaus war Andersch ein bedeutender Herausgeber literarischer Zeitschriften und schaltete sich in zahlreichen Essays in politische Diskussionen ein.

1965

Max Tau (* 19. Januar 1897 in Beuthen; † 13. März 1976 in Oslo) war ein deutsch-jüdischer Schriftsteller, Lektor und Verleger.

1963

Johanna Moosdorf (* 12. Juli 1911 in Leipzig; † 21. Juni 2000 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin. Im Zentrum ihres literarischen Schaffens standen unkonventionelle Frauengestalten sowie der im Alltagsleben noch wenig aufgearbeitete Faschismus.

1961

Nelly Sachs (* 10. Dezember 1891 in Berlin; † 12. Mai 1970 in Stockholm) war eine deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin. 1966 verlieh das Nobelpreiskomitee ihr den Nobelpreis für Literatur "für ihre hervorragenden lyrischen und dramatischen Werke, die das Schicksal Israels mit ergreifender Stärke interpretieren."

Ansprechpartner

Stadt Dortmund - KulturbüroKatrin GellermannReferentin
Stadthaus
44135 Dortmund
Nelly-Sachs-Preis & Förderpreis f. junge Künstler/innen, Förderung Bildende Kunst, Stadtteilkulturförderung, Förderung Chorakademie, Vereinsförderung, Micro!Festival
Telefon: 0231 50-25177
E-Mail: kgellermann@stadtdo.de
Internet: kulturbuero.dortmund.de
Öffnungszeiten:

Dienstag 9:00 - 15:30 Uhr
Mittwoch 9:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 9:00 - 17:00 Uhr
Freitag 9:00 - 12:00 Uhr

Symbol: Kontakt

Allgemeine Funktionen und Angebote

Das Hauptmenü