Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Kulturbüro

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Kulturbüro - Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Ab dem 16.12.2020 gilt der harte Lockdown bis mindestens 14.02.2021. Mehr Infos zur aktuellen Erlasslage finden Sie auf der Internetseite des Landes NRW. Laut § 8 der ab dem 16.12.2020 geltenden Coronaschutz-Verordnung ist der Probenbetrieb zur Berufsausübung trotzdem möglich.

Wir bleiben bunt und divers – Förderprogramm für Kulturvereine und Künstler*innen aus Einwanderungsgemeinschaften

Unser Förderprogramm für Vereine, in denen sich Menschen mit Einwanderungsgeschichte engagieren, geht in die zweite Runde!

In Dortmund engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich in Vereinen und verantworten so die kulturelle Vielfalt in unserer Stadt mit. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie mussten viele geplante Veranstaltungen abgesagt werden. Vielen Vereinen fehlen daher Einnahmen aus Veranstaltungen oder sie hatten bereits Ausgaben für Honorare, Material oder ähnliches, die sie nun nicht decken können.

Sie mussten öffentliche kulturelle Veranstaltungen Ihres Vereins aufgrund der Corona-Pandemie absagen und Ihnen fehlen nun die Einnahmen für Ihren Verein?

Sie konnten kulturelle Projekte, Kurse und Workshops oder Vorträge für die Einwanderungsgesellschaft wegen Corona nicht verwirklichen und jetzt sitzen Sie auf den Kosten für Honorare oder Material?

Das Förderprogramm "Wir bleiben bunt und divers" soll Ihnen helfen, diese finanziellen Schäden im Verein oder als Künstler*in zu lösen.

An wen richtet sich "Wir bleiben bunt und divers"?

  • Alle gemeinnützigen, kulturelle Vereine oder Künstler*innen der Einwanderungsgemeinschaften mit Sitz in Dortmund, deren Aktivitäten wegen Corona nicht durchgeführt werden konnten.

Wer kann die Förderung beantragen?

  • Alle gemeinnützigen, kulturellen Vereine und Künstler*innen aus Einwanderungsgemeinschaften, die Veranstaltungen, Projekte oder Kurse wegen der Corona-Pandemie im Zeitraum vom 01.01.2020 bis zum 31.03.2021 absagen mussten und dadurch finanzielle Schäden hatten.
  • Diese Schäden müssen tatsächlich entstanden sein und bei einer möglichen Prüfung nachgewiesen werden können.

Was kann nicht gefördert werden?

  • Nicht gefördert werden gewerbliche Anbieter, wie z.B. private Tanzschulen.
  • Ebenfalls nicht gefördert werden können Veranstaltungen, die rein für die Vereinsmitglieder geplant wurden, wie z.B. Silvesterfeiern der Mitglieder.
  • Eine Veranstaltung, Projekt oder ein Kurs kann nur einmal gefördert werden: entweder beantragen Sie als Verein oder als beteiligte Künstler*innen. Wer bereits im letzten Jahr eine Förderung über Bunt und Divers erhalten hat, kann sich mit einer anderen ausgefallenen Veranstaltung erneut bewerben.
  • Außerdem dürfen Sie für die ausgefallenen Projekte weder von der Landesregierung NRW noch von der Bundesregierung schon eine Corona-Hilfe erhalten haben.

Wie kann man die Förderung beantragen?

  • beide Seiten des Antragsformulars Antragsformulars "Wir bleiben bunt und divers" [pdf, 211 kB] ausfüllen und unterschreiben
  • aufschreiben, welche Veranstaltungen, Projekte oder Kurse wegen Corona in 2020 abgesagt werden mussten und welche Schäden dadurch entstanden sind.
    Schäden sind z.B.:
    entgangene Einnahmen aus Kartenverkäufen oder Kursbeiträgen, Stornokosten für Räume, gekauftes Material für ausgefallene Kurse, entgangene Honorare usw.

Sie müssen nachweisen, dass das alles auch tatsächlich geplant war und abgesagt werden mussten. Das geht anhand Social Media Posts (z.B. Facebook), Flyern, Zeitungsartikeln usw.

Wir behalten uns vor stichprobenhaft zu prüfen, z.B. anhand von Vorjahresvergleichen mit eindeutigen Kontoauszügen, Verträgen, Kartenabrechnungen, Quittungen oder Spendeneinzahlungen, ob die angegebenen Schäden verlässlich sind. Die Förderung wird dann zurück gefordert und eine weitere Förderung wird in Zukunft sehr schwierig.

Wie hoch ist die Förderung?

  • Sie können 600€ beantragen pro Verein oder Künstler*in, wenn Sie Ihre durch Corona entstanden Schäden nachweisen können.

An wen schicke ich meinen Antrag?

Bitte alles per Post oder per E-Mail an:

Stadt Dortmund – Kulturbüro
Wir bleiben bunt und divers
Kampstr. 6
44137 Dortmund

oder

kulturbuero@dortmund.de, Betreff "Wir bleiben bunt und divers"

Der Bewerbungsschluss ist der 31.03.2021 (Poststempel bzw. 23.59 Uhr bei Email-Eingang).

Die Anträge werden nach Eingangsdatum (Poststempel bzw. E-Mail-Eingang) bearbeitet und vergeben. Eine Antragsstellung führt nicht automatisch zur Förderung. Das Kulturbüro behält sich vor, auch vor dem Stichtag das Förderprogramm zu schließen.

Wenn Sie Hilfe bei der Antragsstellung brauchen, beraten wir Sie gerne. Telefonisch unter 0231 50-25485 oder per E-Mail an akschulte@stadtdo.de. Die Beratung erfolgt auf Deutsch, Englisch oder Französisch. Der Antrag muss aber auf Deutsch gestellt werden.

Umgang mit Kulturförderung in Zeiten von Corona in Dortmund

Die Dortmunder Kulturschaffenden sind einer der Grundpfeiler des gesellschaftlichen Lebens in Dortmund. Durch das geltende Veranstaltungsverbot und die Schließung von Kultureinrichtungen im Zuge des Infektionsschutzes wird diese lebendige Kulturszene besonders hart getroffen.

Kulturdezernent Jörg Stüdemann und wir von den Kulturbetrieben der Stadt Dortmund wissen um die teilweise existenzbedrohenden Konsequenzen, die sich aus dem Verbot und dem Ausfall von Aufführungen und Veranstaltungen für freie Künstler*innen und Kulturveranstalter*innen oder die Betreiber* innen von Kulturzentren ergeben. Das trotzdem so besonnene, kooperative und solidarische Verhalten der freien Kulturszene in Dortmund motiviert uns Lösungen zu erarbeiten für schnelle und unkomplizierte Unterstützungs- und Hilfsangebote. Unser Ziel ist es, Notlagen bei den Dortmunder Kulturschaffenden zu vermeiden sowie transparent und für alle Betroffenen einheitlich vorgehen zu können.

Förderungen, die von den Kulturbetrieben insbesondere vom Kulturbüro bereits bewilligt sind, werden auf Grund von Ausfall und Absage nicht grundsätzlich zurückgefordert. Wir haben detaillierte und konstruktive Regelungen aufgestellt, wie wir in den verschiedenen Fällen vorgehen wollen.

Die Kulturbetriebe und insbesondere das Kulturbüro verstehen sich in dieser Krise als Service- und Ansprechpartner, als Übersetzer und Berater für seine Fördernehmer*innen der freien Kulturszene in Dortmund.

Detaillierte Regelung für Zuwendungsempfänger