Urspuk- Parade im Fredenbaumpark

Kulturbüro

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kulturbüro

Förderkorb - Vortrieb 2022

Der Dortmunder Förderkorb ist zurück! Nach einem ersten erfolgreichen Durchgang in 2020 wird das Kulturbüro mit Unterstützung der politischen Entscheidungsträger*innen, des Kulturdezernenten und des geschäftsführenden Direktors der Kulturbetriebe das Förderprogramm „Dortmunder Förderkorb – Vortrieb 2022“ neu auflegen.

Die Corona-Pandemie, der Krieg in der Ukraine, Energie- und Klimakrise: Unsere Welt und unsere Lebensbedingungen ändern sich. Wie (künstlerisch) damit umgehen? Der Dortmunder Förderkorb ermöglicht Dortmunder Künstler*innen und Kulturschaffenden eine selbstbestimmte und bezahlte Arbeitsphase, um sich mit dieser Frage auseinander zu setzen.

Was heißt das genau?

Ihr bewerbt Euch mit einer groben Idee und einem Arbeitstitel sowie dem Nachweis Eurer professionellen künstlerischen Tätigkeit für eine Förderung. Danach könnt Ihr die Chance erhalten, während einer vierwöchigen (Vollzeit) bzw. achtwöchigen (Teilzeit) Arbeitsphase ein künstlerisches Konzept zu erarbeiten. Nach dem Ende der Arbeitsphase reicht Ihr dieses Konzept beim Kulturbüro ein. Aus den eingereichten Konzepten wählt eine Jury drei besonders herausragende Konzepte aus, die wiederum mit einem Preisgeld prämiert werden.

Für die Arbeitsphase erhaltet Ihr eine Förderung in Höhe von 2.500€. Die drei prämierten Konzepte erhalten zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von je 10.000€ und werden in geschützter Form auf der Website des Förderkorbs präsentiert.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind alle professionellen Kulturschaffenden (Einzelpersonen) jeder Sparte mit einer Meldeadresse in Dortmund bzw. mit Nachweisen über einen fluchtbedingten, gegebenenfalls vorübergehenden Lebensmittelpunkt in Dortmund. Fördergrundlage ist die nachgewiesene Tätigkeit als professionelle*r Künstler*in/Kulturschaffende*r.

Diese kann wie folgt nachgewiesen werden:

  • Abgeschlossener Ausbildungsweg als Künstler*in/Kulturschaffende*r mit dem Ziel der Berufsausübung im künstlerisch-inhaltlichen oder künstlerisch-vermittelnden Bereich und/oder
  • Mitgliedschaft KSK und/oder
  • Nachweis erhaltener Förderungen für künstlerische Projekte und/oder
  • Mehrjährige Ausstellungs-bzw. Auftrittstätigkeit und/oder
  • Zugehörigkeit entsprechender Berufsverbände und/oder
  • Zugehörigkeit eines professionellen künstlerischen Kollektivs und/oder
  • Verkäufe der eigenen Kunstwerke

Einzelfallentscheidungen werden individuell bewertet, bei Unsicherheiten können sich potentielle Bewerber*innen an das Kulturbüro wenden.

Wie bewerbe ich mich?

Antragsstellungen sind bis zum 29.05.2022, 23:59 Uhr möglich.

Das Kulturbüro behält sich vor, auch vor diesem Stichtag das Programm Dortmunder Förderkorb zu schließen.

Arbeitsphase: 04.07.22 – 01.08.22 bzw. 29.08.22.

02.08. bzw. 30.08. Frist für die Einreichung der Konzepte.

Der Antrag muss mit folgendem Formular gestellt werden: Antragsformular Förderkorb 2022 [pdf, 259 kB]
Beschreibt die grobe Idee für das geplante Konzept nur kurz in den dafür vorgesehen Zeilen. Bitte keine weiteren Informationen (Bilder, Pläne, usw.) anhängen. Das Konzept soll innerhalb des Förderzeitraums erarbeitet werden, nicht davor.

Bewerbungen unter Angabe des Betreffs "Förderkorb" bitte an:
Stadt Dortmund - Kulturbüro
Kampstr. 6
44137 Dortmund oder

Fax 0231 50-22497 oder
kulturbuero@dortmund.de

Fragen ebenfalls ankulturbuero@dortmund.de, Betreff "Förderkorb".