Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Kulturbüro

Bild: Jesús González Rebordinos

Kulturbüro

Von Bach bis James Brown: "Gitarrenmusik im Torhaus" geht in 22. Saison

Nachricht vom 07.02.2018

Eine 15-jährige Virtuosin, das Date einer Gitarre mit dem "Instrument des Jahres", Kammermusik, Pop und lateinamerikanische Rhythmen – all das bietet die "Gitarrenmusik im Torhaus" in diesem Jahr. Am 18. Februar startet die beliebte Veranstaltungsreihe in ihre 22. Saison – wie immer in historischem Ambiente am Rombergpark.

Los geht es am 18. Februar, 18:00 Uhr mit einer jungen Virtuosin, die im Alter von gerade mal 15 Jahren zu einem der hoffnungsvollsten Ausnahmetalente der aktuellen nationalen wie internationalen Gitarrenszene zählt: Leonora Spangenberger. In ihrem Solokonzert wird sie die 6. Klavierpartita von Johann Sebastian Bach in einer Bearbeitung für Gitarre modernen Kompositionen gegenüberstellen, u.a. der Uraufführung des für sie komponierten Werks "Baile Moreno" des russischen Komponisten Konstantin Vassiliev.

Gitarre trifft Cello

Am 18. März ist ein Duo zu Gast; Felicitas Stephan (Cello) und Wolfgang Lehmann (Gitarre). Das Cello wurde von den deutschen Landesmusikräten zum "Instrument des Jahres" gewählt – Grund genug für ein musikalisches Date der Saiteninstrumente im Torhaus. Die beiden Musiker stellen vor allem spanische und lateinamerikanische Musik vor. Die Werke von Villa Lobos, Gnattali, Gismonti, Piazzolla und Zenamon vereinen in brillantem Cross-Over die beispiellose, traditionsverbundene Rhythmik und Melodik brasilianischer Folklore mit Stilelementen des amerikanischen Jazz und Fragmenten europäischer Kammermusik.

Michael Batt (links, Leiter der Konzertreihe, Kulturbüro Dortmund) und der Gitarrist Juan Carlos Arancibia Navarro vor dem Torhaus Rombergpark

Am 22. April ist Juan Carlos Arancibia Navarro (rechts) in der von Michael Batt vom Kulturbüro (links) geleiteten Reihe im Torhaus zu hören.
Bild: Stadt Dortmund / Katrin Pinetzki

Juan Carlos Arancibia Navarro gehört zu den aktivsten peruanischen Gitarristen seiner Generation. Über 300 Auftritte in Deutschland, Peru und Europa sowie verschiedene Radio- und Fernsehübertragungen bestätigen die außergewöhnliche Qualität des Musikers. Am 22. April ist er im Torhaus zu hören.

Angehende Profimusiker zeigen ihr Talent

Das vierte Konzert der diesjährigen Reihe am 17. Juni ist ausgewählten Absolventen der verschiedenen Musikhochschulen in Nordrhein-Westfalen gewidmet. Angehenden Profimusikern bietet das profilierte Torhaus-Programm ein "Sprungbrett" in die Öffentlichkeit, dem Publikum eröffnet es die Möglichkeit, neue, großartige Talente zu entdecken.

Mit einem Solo-Konzert geht es am 9. September weiter: Burkhard "Buck" Wolters studierte Klassische Gitarre sowie Jazzgitarre und Komposition. Seine Werke werden weltweit öffentlich aufgeführt und von renommierten Verlagen vertrieben, außerdem spielt er auf internationalen Gitarrenfestivals. In seinem Programm "Still My Guitar" besinnt er sich auf die musikalischen Wurzeln seiner Jugend: Songs der 60er und 70er Jahre, Kompositionen von George Harrison, Neil Young, den Doors, James Brown, Stevie Wonder u. v. m. bringt Wolters mit kunstvoll ausgearbeiteten Solo-Arrangements auf der Akustik-Gitarre zu Gehör.

Gewinner des Kulturförderpreises auf der Bühne

Im Oktober kommen die aktuellen Preisträger des "Kulturförderpreises des Landes NRW", Sören Alexander Golz, Gitarre & Ivan Danilov, Gitarre sind das Duo Golzdanilov. Das Studium begann für die beiden Nachwuchskünstler bereits im jungen Alter von 14 Jahren und mit zahlreichen Wettbewerbserfolgen. Mittlerweile konzertieren die beiden Gitarristen mit großem Erfolg und sind gern gesehene Gäste sowie Dozenten auf internationalen Gitarrenfestivals und -kongressen. Ihr Repertoire umfasst Kompositionen aus nahezu fünf Jahrhunderten der Musikgeschichte und wird durch kreative eigene Bearbeitungen diverser Werke, bevorzugt durch noch unbekanntere Werke des Barock und des Impressionismus, ergänzt.

Gitarrenfestival Dortmund fortgeführt

Das "Gitarrenfestival Dortmund" soll nach erfolgreichem Auftakt 2017 fortgeführt werden – und zwar vom 23. bis 25. November. Ein Konzert von Thomas Müller-Pering am 25. November im Torhaus bildet dabei den Abschluss. Müller-Pering ist ein international äußerst gefragter Gitarrist, der im Torhaus seine brillante Spieltechnik präsentieren wird.

Das Jahr endet mit dem Adventskonzert der Musikschule Dortmund am 16. Dezember; es musizieren wie immer Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Gäste der Musikschule.

Zum Thema

Die Konzerte beginnen jeweils um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr).