Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Kulturbüro

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Coronavirus

"Kulturrucksack Dortmund" macht Kreativ-Workshops digital zugänglich

Nachricht vom 06.04.2020

Das Osterferien-Programm des "Kulturrucksack Dortmund" kann in diesem Jahr nicht wie geplant statfinden. Stattdessen gibt es auf der Webseite digitale Workshops für Kinder und Jugendliche. So können Zehn- bis 14-Jährige z.B. per Video lernen, wie sie mit der Kamera tolle Fotos machen.

Mädchen lernt mit einem Tablet

Ein digitales Kreativ-Programm bringt der "Kulturrucksack Dortmund" in die eigenen vier Wände.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): www.stock.adobe.com / MNStudio

Alle Bildungseinrichtungen sind bis zum 19. April 2020 geschlossen, deshalb müssen auch die geplanten "Kulturrucksack"-Projekte vor Ort ausfallen. Die Organisator*innen stellen nun aber Angebote online, mit denen Kinder und Jugendliche zu Hause kreativ werden können.

Manche Angebote können direkt genutzt werden, manche zu bestimmten Zeiten mit Anmeldung. Als Video gibt es z.B. Lektionen von der Fotografin Etta Gerdes. Zudem ist eine Kunstwerkstatt live, mit der Dortmunder Künstlerin Era Freidzon, geplant. Gegen das Fernweh: Eine Postkartenaktion von Tanja Moyszyk und Karla Christoph versendet auf Anfrage Green Screens zum "Verreisen" nach Paris. Außerdem bietet der Musiker Martell Beigang Plätze zum Songschreiben an. Selbst die alljährlich stattfindende Osterakademie des Produzententeams Vier.D findet schließlich im Internet statt.

Zum Thema

Auf der Webseite finden sich alle Digital-Angebote für die Osterferien. Ziel des "Kulturrucksack NRW" ist die Förderung der kulturellen Bildung und kreativen Eigentätigkeit von Kindern und Jugendlichen sowie die Steigerung ihres Interesses am kulturellen Leben der Stadt. Das Konzept wurde vom Kulturbüro in Abstimmung mit dem Jugend- und Schulverwaltungsamt erarbeitet.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.