Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Kulturbüro

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Ausstellung "Ni una Menos!"

DKH zeigt Fotografien über Protestbewegung von Frauen* und Queers in Argentinien

Nachricht vom 21.10.2020

Die Proteste für Freiheit und Selbstbestimmung von Frauen* und Queers in Argentinien wurden vom argentinischen Fotografen Juan Mathias in beeindruckenden und bewegenden Fotografien festgehalten und werden vom 29. Oktober bis zum 25. November 2020 im Dietrich-Keuning-Haus (DKH) ausgestellt.

Protestveranstaltung von Frauen* und Queers in Argentinien

Protestveranstaltung von Frauen* und Queers in Argentinien
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Juan Mathias

Weltweit werden pro Tag 137 Frauen* von Vertrauten ermordet. In Argentinien wird alle 30 Stunden eine Frau* getötet, nur weil sie eine Frau* ist. Um darauf aufmerksam zu machen, lädt das DKH herzlich zu der Ausstellung "Ni una Menos!" (deutsch: nicht eine weniger) ein, die vom 29. Oktober bis zum 25. November 2020 im Dietrich-Keuning-Haus zu sehen sein wird.

"N i una Menos!", so lautete die Forderung, mit der am 3. Juni 2015 Tausende Frauen* und Queers in Argentinien auf die Straße gingen, um ein Ende der sexualisierten und geschlechtsbasierten Gewalt zu fordern. Die breiten, radikalen und vielfältigen Proteste, die daraus folgten, erschütterten die argentinische Regierung und leiteten massive gesellschaftspolitische Veränderungen ein.

Weltweit inspirierte "Ni Una Menos" eine neue Welle der Frauen*bewegung, die sich heute mit ihrem intersektionalen Ansatz gegen das Patriarchat und für ein solidarisches Miteinander einsetzt. Die Proteste für Freiheit und Selbstbestimmung wurden vom argentinischen Fotografen Juan Mathias in beeindruckenden und bewegenden Fotografien festgehalten und werden nun im DKH ausgestellt.

Die Vernissage am 29. Oktober von 19:00 bis 21:00 Uhr, mit Projektvorstellung und Videobotschaft des Fotografen verbindet sich mit geführten Rundgängen und Netzwerk-Talks, u.a. mit Günfer Çölgeçen, künstlerische Leitung des Theaterstücks "So ist das, meine Schöne", Andrea Hitzke, Leiterin der Mitternachtsmission und Virginia Novarin, Künstlerin, und wird von Katharina Kühn moderiert.

Die Finissage am 25. November von 19:00 bis 21:00 Uhr, wird zugleich Premiere des Theaterstücks "So ist das, meine Schöne" von theatervolk e. V. – Institut für Theaterpädagogik – unter der künstlerischen Leitung von Günfer Çölgeçen sein. Der Eintritt zur Finissage beträgt 5,00 Euro an der Abendkasse; eine Anmeldung per Email unter mueller@theatervolk.de ist erforderlich.

Zum Thema

Gefördert wurde das Theaterprojekt vom Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Veranstaltende: Multikulturelles Forum e.V., Bildungswerk Multi Kulti, Ausstellungskollektiv Ni Una Menos und Dietrich-Keuning-Haus; mit freundlicher Unterstützung durch die Gleichstellungsstelle der Stadt Dortmund und Dortmunder Mitternachtsmission e.V.

Dieser Beitrag befasst sich mit einem Kooperationsprojekt unter Beteiligung der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.