Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Kulturbüro

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Ausstellung

Stephanie Brysch stellt in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark aus

Nachricht vom 01.07.2021

Es kommt wieder Leben ins Torhaus Rombergpark – und das im doppelten Sinn: Mit der Ausstellung "Pflanze, Tier, Schlumpf" eröffnet die Dortmunder Künstlerin Stephanie Brysch die Städtische Galerie nach der corona-bedingten Schließungszeit.

Stephanie Brysch stellt in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark aus

Stephanie Brysch stellt in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark aus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kulturbüro Dortmund / Susanne Henning

Ihre Ausstellung ist von Sonntag, 4. Juli, an bis zum 25. Juli zu sehen. Eine feierliche Eröffnung gibt es corona-bedingt nicht. Ein Rundgang durch die Ausstellung wird auch in der virtuellen Galerie präsentiert. Zu sehen ist sie hier.Die Ausstellung wird veranstaltet vom Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Stephanie Bryschs künstlerische Arbeit hat ihren Schwerpunkt in Zeichnungen, Origami und Papierschnitten/Collagen. Letztere entstehen aus Flohmarkt-Büchern, aussortierten Comic-Heften oder Magazinen. Durch eine oft ins dreidimensionale wachsende Anordnung der Figuren, durch Sortierung, Ergänzung, Tausch und Kombination mit anderen Bildern entstehen neue Zusammenhänge.

Maskenpflicht gilt in der Ausstellung

Passend zum Standort im Botanischen Garten sind in der Ausstellung Papierarbeiten aus dem Tier- und Pflanzenreich zu sehen – aber auch Wesen aus der Comicwelt schauen vorbei. In der Ausstellung gilt Maskenpflicht. Eine Terminbuchung ist nicht erforderlich. Die Ausstellung ist geöffnet dienstags bis samstags von 14:00 bis 18:00 Uhr, sonntags und feiertags von 10:00 bis 18:00Uhr. Der Eintritt ist frei.

Stephanie Brysch (Jahrgang 1976) lebt seit 2009 als freiberufliche Künstlerin und Dozentin in Dortmund. Sie studierte an der Kunstakademie Münster in der Bildhauerklasse bei Paul Isenrath und Guillaume Bijl und war Meisterschülerin. Nach einem weiteren Studium der Philosophie und Erziehungswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster absolvierte sie ein Referendariat an der Gesamtschule Scharnhorst der Stadt Dortmund.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.