Dortmund überrascht. Dich.
Ausschnitt eines Kalenders

Kulturbüro

Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Glaskunst

Heide Kemper - "Zehn Milliarden"

Als zentrales Thema rückt Heide Kemper in Ihrer Ausstellung in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark in Dortmund die drohende Überbevölkerung und die daraus resultierenden Probleme von Umweltzerstörung, Vertreibung und Flucht in den Mittelpunkt.

In der Mitte des Raumes wird eine Flüchtlingsbarke stehen, gebildet aus hunderten verformten Flaschen von menschlicher Anmutung. Großformatige Fusingarbeiten widmen sich der Zerstörung des Regenwaldes, Reichtum und Armutsflucht. Kleine Spiegelkästen ermöglichen den Blick auf eine unendliche Projektion von Menschen und Ressourcen. Für die Künstlerin sind Arbeiten mit der Asche von in Glas eingeschmolzenen Blättern – gefunden im Rombergpark – ein Versuch der Bewahrung.

1953 in Dortmund geboren, war Heide Kemper im ersten Leben Bankkauffrau, Betriebswirtin und Verwaltungsangestellte. Abitur machte sie 1985 über den zweiten Bildungsweg und widmete sich von 1986 bis 1993 dem Objekt-Design durch das Studium an der FH Dortmund (Diplom). Dabei erste Kontakte mit dem spannenden Werkstoff Glas.

Sie ist Mitinitiatorin des Kulturortes Depot in Dortmund und hat seit den 1990er Jahren dort die Umnutzung der Räume zu einem Zentrum für Handwerk, Kunst, Medien und Nachbarschaft viele Jahre auch in verantwortlicher Position im Vorstand betrieben. Dort befindet sich seit langem auch ihr Atelier.

Heide Kemper ist Mitglied in der Glaskünstlervereinigung NRW im BBK Ruhrgebiet und der Kulturmeile Nordstadt.

Veranstaltungsinformation

Glaskunst: Heide Kemper - "Zehn Milliarden"

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.
Sonntag, 10. Dezember 2017
(19.11.2017 - 10.12.2017)
10:00 - 18:00 Uhr

Torhaus Rombergpark
44225 Dortmund

Veranstalter