Dortmund überrascht. Dich.
Ausschnitt eines Kalenders

Kulturbüro

Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Gitarrenmusik im Torhaus

Leonora Spangenberger

Bild

In ihrem Programm wird die erst 15-jährige Musikerin die 6. Klavierpartita von Johann Sebastian Bach in einer Bearbeitung für Gitarre modernen Kompositionen gegenüberstellen. Besonders freut sie sich darauf, eine Uraufführung zu spielen: Das Werk „Baile Moreno“ hat der in Castrop-Rauxel lebende russische Komponist Konstantin Vassiliev eigens für sie komponiert.

Leonora Spangenberger zählt zu den hoffnungsvollsten Ausnahmetalenten der aktuellen nationalen wie internationalen Gitarrenszene. Ihr Debütsolokonzert gab Leonora in Eggenburg bei Wien im Alter von 12 Jahren. Einladungen in die Spitalkirche nach Baden-Baden und zu den Festivals in Mikulov (Tschechien) und Puy-l‘Évêque (Frankreich) folgten. National und international, oftmals in Verbindung mit Sonderpreisen, war Leonora auch auf Wettbewerbsebene erfolgreich, etwa beim Heinrich-Albert-Gitarrenwettbewerb in Gauting, beim Anna Amalia Gitarrenwettbewerb in Weimar oder bei der Guitar Foundation of America in Fullerton, USA.

Nach Aufnahmen bei Siccas Guitars in Stuttgart spielte Leonora im Herbst 2016 alle zwölf Etuden von Heitor Villa-Lobos ein und wurde in den letzten Sommerferien vom Deutschlandfunk Kultur in Berlin zu Rundfunkaufnahmen eingeladen, deren Ergebnisse unter anderem in der Reihe ‚Die besondere Aufnahme‘ kürzlich vorgestellt wurden.

Der Eintritt kostet an der Abendkasse 8 Euro, ermäßigt 6,50 Euro und im Vorverkauf 10 Euro, ermäßigt 8,50 Euro plus Gebühren.

Veranstaltungsinformation

Gitarrenmusik im Torhaus: Leonora Spangenberger

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.
Sonntag, 18. Februar 2018
18:00 Uhr