Dortmund überrascht. Dich.
Kulturelle Bildung Collage

Kulturelle Bildung

Fritz- Henßler-Haus

1929 wurde das "alte" Haus der Jugend als erstes kommunales Jugendhaus in der Weimarer Republik eröffnet. Nach seiner Zerstörung 1945 trat Dortmund damaliger Oberbürgermeister Fritz Henßler für den Neubau eines Jugendhauses ein, das 1956 unter seinem Namen eröffnet wurde.

Beleuchtetes Foyer des FHH

Foyer des Fritz-Henßler-Haus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jugendamt

Heute ist das denkmalgeschützte Fritz-Henßler-Haus / Haus der Jugend Dortmunds größte Einrichtung des Jugendamtes für Kinder, Jugendliche und Familien. Es nimmt sowohl zentrale Aufgaben für das gesamte Stadtgebiet wahr, als auch die einer Jugendfreizeitstätte für junge Menschen der Innenstadt. Das Haus verfügt über drei Veranstaltungssäle unterschiedlicher Größe und Ausstattung, sowie über verschiedene Gruppenräume.

Mit seinem facettenreichen Programm bietet es täglich 14 bis 18 Stunden unzählige Möglichkeiten der aktiven und individuellen Freizeitgestaltung und wird so dem Anspruch auf Bildung und Erholung sowie der umfassenden Entwicklung von Fähigkeiten und Persönlichkeit gerecht.

Neben der pädagogischen Arbeit bilden soziokulturelle Veranstaltungen und Projekte in Zusammenarbeit mit Vereinen, Trägern der freien Jugendhilfe und vielen anderen Kooperationspartnern einen Schwerpunkt. Wesentliche Partner sind z.B. die Musikschule Dortmund und die Glen Buschmann Jazzakademie, die in gemeinsamer Trägerschaft mit dem Haus der Jugend seit 2 Jahren eine PopSchool in den Räumlichkeiten des Fritz-Henßler-Hauses unterhalten. Ein breites Spektrum der Arbeit besteht auch in der Unterstützung informeller Gruppen, der Raumvergabe an anerkannte Jugendverbände, technische und organisatorische Unterstützung, Beratung und Hilfestellung von Jugendinitiativen und Vereinen. Regelmäßig finden Seminare, Tagungen, Fortbildungsveranstaltungen des Jugendamtes, des Landesjugendamtes, der Arbeitsgemeinschaft Jugendschutz sowie anderer öffentlicher Träger im Haus statt.

Verschiedene Kooperationspartner haben ihren festen Sitz und Büroräume im Fritz-Henßler-Haus. So z.B. das „Respekt Büro“ des Jugendamtes, eine Einrichtung für interkulturelle Arbeit, Demokratieförderung und Gewaltprävention, das Projekt "Jugend & Demokratie", die Geschäftsstelle des Landesjugendjazzorchesters, die alevitische Jugend NRW, die Bezirksschülervertretung und das "JuLeiCa Büro". Der schwul-lesbischen Arbeitskreis Dortmund (SLADO) unterhält an drei Tagen/Woche den Jugend- und Beratungstreff "Sunrise".

Kontakt

Fritz-Henßler-Haus Bernd WeberLeiter

Kulturelle Bildung