Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Kulturelle Bildung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Kunst

Sechs Künstler*innen für den Grafikkalender 2021 stehen fest

Nachricht vom 21.07.2020

Die Jury hat entschieden: sechs Künstler*innen aus Dortmund sind mit jeweils zwei Arbeiten im "Grafikkalender 2021" der Stadt Dortmund vertreten. Die Juroren wählten Werke von Debora Ando, Marika Bergmann, Elwira Anastazja Fieducik, Barbara Hein-Dadfar, Silvia Liebig und Benjamin Vogel.

Alle Arbeiten sind noch bis Sonntag, 26. Juli, in der Gemeinschaftsausstellung "Grafik aus Dortmund" Kulturort Depot, Immermannstraße 29, zu sehen. Sie zeigt in Gänze die künstlerischen Bewerbungen der 47 heimischen Künstler*innen um die Aufnahme in den jährlich erscheinenden Kalender und bietet einen Einblick in die Breite und Vielfalt des grafischen Schaffens in Dortmund.

Die Auswahl aus den ausgestellten Werken traf eine zehnköpfige Jury, bestehend aus:

  • Birgit Jörder, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund
  • Sebastian Junker, Bereichsleiter Wertpapiere der Sparkasse Dortmund
  • Sabine Gliniewicz, Vorstandsstab der Sparkasse Dortmund
  • Rebekka Seubert, künstlerische und geschäftsführende Leitung des Dortmunder Kunstvereins
  • Dr. Peter Schmieder, Geschäftsführer des Künstlerhaus Dortmund
  • Regina Selter, stellvertretende Direktorin des Museum Ostwall
  • Prof. Tillmann Damrau, Technische Universität Dortmund, Institut für Kunst
  • Hendrikje Spengler, Leiterin des Kulturbüros Dortmund
  • Tristan Stolz und Thomas Lutterkordt von der Druckerei Klenke GmbH

Lange Tradition

Der Kalender wird herausgegeben vom Dortmunder Kunstverein e.V. und dem Kulturbüro der Stadt. Dort freut man sich über lange Tradition mit der die Sparkasse Dortmund seit über 40 Jahren grafisches Arbeiten in Dortmund unterstützt. "In der Grafik hat man kaum Möglichkeiten Schwächen auszugleichen oder das Auge des Betrachters zu becircen. Man kann ihn nicht in einem Rausch der tausend Farben versinken lassen, man kann ihn nicht mit tiefen Messergräben, gespachtelten Materialschichten oder pastosem Farbauftrag verführen, ihn mit kräftigen Pinselstrichen mitreißen oder mit der schieren Größe eines Werks beeindrucken. Grafik ist pur und direkt - und passt deswegen wunderbar zur Mentalität dieser Stadt", sagt Hendrikje Spengler bei der Ausstellungseröffnung.

Der Kalender erscheint Ende 2020 in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren und ist nicht käuflich zu erwerben. Alle Arbeiten sind von den beteiligten Künstler*innen handsigniert und laufend durchnummeriert. Traditionsgemäß überreicht der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund diesen exklusiven Kalender an Partner und Freunde im In- und Ausland.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Kulturelle Bildung