Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Kulturelle Bildung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Klangvokal

Eine Stadt voll Musik - "Fest der Chöre" findet online statt

Nachricht vom 10.09.2020

"Klangvokal" holt das "Fest der Chöre" gemeinsam mit dem "!Sing - Day of Song" am Samstag, 12. September 2020, in den digitalen Raum und sendet ab 12:10 Uhr auf Facebook und YouTube ein vielfältiges Programm. Insgesamt 16 Chöre und mehr als 600 Sänger*innen sind dabei und es gibt gleich zwei Uraufführungen zu sehen.

Fest der Chöre

Am 12. September 2020 ab 12:10 Uhr findet das "Fest der Chöre" auf Facebook und YouTube statt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): KLANGVOKAL

Singen im Chor ist in den vergangenen Monaten zu einer großen Herausforderung geworden. Wegen der Aerosolbildung sind Proben und Aufführungen nur mit sehr großem Sicherheitsabstand möglich. Umso glücklicher ist das Team des "Klangvokal" Musikfestivals, dass sich so viele Chöre an der Produktion für dieses rund einstündige digitale Format beteiligen.

Ein neuer Song: "Eine Stadt voll Musik"

Stefan Scheidtweiler, ehemaliger Chorleiter der Florian Singers, hat im Auftrag von Klangvokal für diesen Tag einen Song geschrieben. Sein "Eine Stadt voll Musik“ hat Ohrwurmqualität und ist zugleich eine Hommage an die Kraft und das Verbindende des Gesangs. Seit Juni wurde mit Kreischorleiterin Margitta Grunwald und dem Komponisten im Internet geprobt. Die erstmalige Präsentation des Musikvideos unter Mitwirkung vieler Chorsänger*innen aus insgesamt 26 Chören und Ensembles aus Dortmund und Umgebung, die den Song zu Hause einzeln eingesungen haben, wird diesen Tag der Chormusik abrunden.

Vielfalt der Chormusik

Mit dabei sind aber auch der Dortmunder Bachchor an St. Reinoldi unter Christian Drengk mit Musik seines Namenspatrons und der Philharmonische Chor des Musikvereins Dortmund mit einer Uraufführung seines Leiters Granville Walker. Populäre Klänge steuern der Unichor der TU Dortmund, die Bad Boys, Belcando, die Florian Singers, die Jungen Vokalisten Dortmund und die Vocal Crew bei. Dass mit dem Chor der Kerschensteiner Grundschule auch Schüler*innen singen werden, ist dem Engagement ihres Leiters Christian Willing zu verdanken. Die Kinder singen aktuell auf ihrem Schulhof, weil das Singen in den Schulen noch nicht wieder erlaubt ist. Moderiert wird das digitale Konzert von Rolf Schmitz-Malburg, Juror des WDR-Contests "Der beste Chor im Westen“.

"!Sing - Day of Song"

Bevor es mit dem "Fest der Chöre" am Samstag losgeht, beginnt der "!Sing - Day of Song" mit einem Gruß, der die Vorfreude auf das in das nächste Jahr verlegte ruhrgebietsweite Gesangsereignis steigern soll: Sechs Chöre aus Dortmund und dem Ruhrgebiet präsentieren Songs, darunter auch einige aus der Lieder-Auswahl des traditionellen gemeinsamen Singens. Das Spektrum reicht dabei vom traditionellen Steigerlied mit dem Sängerbund Gutehoffnungshütte Sterkrade 1868 e.V. aus Oberhausen und "Üsküdara“ mit dem Ensemble Orpheus XXI bis hin zu Popsongs mit Chören aus Essen, Holzwickede und Dortmund. Der Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund steuert mit "Die Gedanken sind frei“ im Arrangement von Oliver Gies ebenfalls ein extra für diesen Anlass produziertes Musikvideo bei.

Der "!Sing - Day of Song" ist eine Veranstaltung der RTG in Kooperation mit dem Chorverband NRW und dem "Klangvokal Musikfestival Dortmund".

Im nächsten Jahr, am 12. Juni 2021, werden dann hoffentlich alle Chöre wieder live zu erleben sein und das gesamte Ruhrgebiet zum Klingen bringen.

Zum Thema

Seit Januar 2020 gehört das Klangvokal Musikfestival Dortmund als ein Bestandteil des Instituts für Vokalmusik gemeinsam mit dem neuen Vokalmusikzentrum NRW zu den Kulturbetrieben der Stadt Dortmund.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Kulturelle Bildung