Altes Stadthaus und Berswordthalle

Kulturelle Bildung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Förderung

Dortmunder Kulturbüro unterstützt Vereine und Projekte für Laienmusik - Anträge ab sofort möglich

Nachricht vom 07.03.2022

In Dortmund gibt es eine große Szene aus Musik-Initiativen, Chören und Co. Um das Engagement von Vereinen und Projekt-Vorhaben wie Workshops und Konzerte zu unterstützen, bietet das Kulturbüro der Stadt Dortmund künftig finanzielle Förderung an. Anträge können Menschen aus der Laienmusikszene bis zum 14. April einreichen.

Mitglieder der Band "Vocal Crew"

Der Chor "Vocal Crew" aus Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Smartview Photography / Christoph Kurczab

Die Dortmunder*innen singen und spielen in Vereinen, Verbänden oder in freien Initiativen. Einige Vereine sind bereits über 100 Jahre alt und können eine nahezu bruchlose Tradition bis in die Gegenwart vorweisen. Chöre und Co. gestalten Kultur und Gesellschaft mit, sie schlagen Brücken zwischen professioneller und nichtprofessioneller Kultur, qualifizieren Laienmusiker*innen, erhalten kulturelles Erbe, fördern den Nachwuchs und stiften Gemeinschaft.

Neues Programm

Dieses außerordentliche Engagement, mit dem die meist ehrenamtlich Aktiven die Proben, Arbeitsphasen, Konzerte und sogar ganze Musikfeste organisieren, braucht Unterstützung. Das Kulturbüro fördert deshalb künftig die Organisationen und Projekte der Laienmusik in Dortmund. Das neue Programm ersetzt und erweitert die bisherige "Förderung überbezirklicher Vereine (Vereinsförderung)".

Was wird gefördert?

Gefördert werden zum einen Institutionen der Laienmusik: Vereine, Verbände und ähnliche Organisationen.

Auf der Basis ihrer Jahresplanung können sie mit einem Zuschuss zu den jährlichen Programmkosten gefördert werden (bisherige "Vereinsförderung").

Zum anderen richtet sich die Förderung an herausgehobene Vorhaben der Laienmusik (Projektförderung).

Dazu zählen:

  • Aufführungen und Konzerte (einschließlich General- und Hauptproben) von musikalischen Modellversuchen,
  • Studien und Tagungen mit einem erkennbaren Alleinstellungsmerkmal,
  • inhaltlich herausragende oder musikalisch besonders anspruchsvolle Musikprojekte (Aufführungen, Konzerte und Konzertreihen, Festivals sowie Bildungsveranstaltungen und Arbeitsphasen),
  • innovative Projekte zur Nachwuchsarbeit für Kinder und Jugendliche,
  • interkulturelle Projekte, die insbesondere die Begegnung der Laienmusik mit den in Dortmund ansässigen vielfältigen Musikkulturen fördern,
  • Aufführungen und Konzerte von Laienmusiker*innen, die gemeinsam mit professionellen Musiker*innen projektbezogen in Arbeitsphasen, Workshops oder in Bildungsmaßnahmen zu gemeinsamen Abschlusskonzerten zusammenarbeiten.

Informationen zur Antragstellung

Anträge können bis 14. April beim Kulturbüro, Kampstr. 6, 44122 Dortmund eingereicht werden.

Weitere Informationen und Vordrucke sinbd zu finden auf der Internetseite des Kulturbüros. Zudem erhalten Interessierte telefonisch Informationen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Kulturelle Bildung