Altes Stadthaus und Berswordthalle

Kulturelle Bildung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Förderung

Kulturbüro Dortmund unterstützt ab jetzt auch Filmkultur

Nachricht vom 16.03.2022

Filmfestivals oder Filmreihen, Modellprojekte in der Filmvermittlung oder immersive Projekte: Für all dies gibt es künftig Förderung der Stadt Dortmund. Damit erweitert das Kulturbüro seine bestehenden Förderprogramme um die Sparte der Filmkultur.

Alexandre Debiève / unsplash

Gefördert werden z.B. Projekte, die in den lokalen Programmkinos laufen können.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alexandre Debiève / unsplash

Die Anträge für eine Förderung für Filmschaffende können einzelne professionelle Filmkünstler*innen und Kulturschaffende stellen, aber auch Vereine oder Kollektive, Programmkinobetreiber*innen oder Studienabsolvent*innen.

Die Fördersumme beträgt pro Antrag maximal 2.500 Euro - Ziel ist es, durch Kleinstförderungen Impulse zu setzen. Anträge können ab sofort und bis zum 31. Oktober gestellt werden. Die Vergabe der Mittel erfolgt nach dem Windhundprinzip. Voraussetzung ist ein klarer Bezug zu Dortmund.

Was wird gefördert?

Gefördert werden vernetzende Projekte, Vorhaben zur künstlerischen Weiterentwicklung von professionellen Filmschaffenden und experimentelle Formate zur Vermittlung, die vor allem in Kooperation mit den lokalen Programmkinos laufen sollen.

Darunter fallen z.B.

  • Filmfestivals und -reihen sowie Fachveranstaltungen oder Diskursformate in Dortmund
  • überregionale Kooperationen, netzwerkbildende Vorhaben im Bereich der Film-/Kinokultur
  • Abspielformate/Screenings von Abschlussfilmen oder
  • Projekte mit Modellcharakter und Pilotprojekte

Dabei geht es vor allem um das Erproben neuer Technologien der Filmvermittlung oder Präsentation wie immersive Praktiken, Online- bzw. digitale Formate. Förderfähig sind Material- und Sachkosten wie Raummieten, Öffentlichkeitsarbeit, Honorare für Künstler*innen, Reisekosten oder Leihgebühren für Medien und Technik.

Reine Filmproduktionskosten, der Kauf von Technik sowie Renovierungs- oder Umbaukosten von Kinos, können nicht gefördert werden. Ausgeschlossen sind außerdem Auftragsarbeiten und Projekte im Rahmen von Werbekampagnen.

Zum Thema

Weitere ausführliche Infos sowie Antragsformulare zum Download gibt es auf den Seiten des Kulturbüros im Bereich "Kulturförderung".

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Kulturelle Bildung