Dortmund überrascht. Dich.
Kulturelle Bildung Collage

Kulturelle Bildung

Farben-Experimentier-Projekt

Künstlerin: Eva Helmsorig

Einrichtung: TEK Rotbuchenweg
Träger: FABIDO
Kinder: 10, 4-5 Jahre
Sparte: Bildende Kunst/Theater/ Literatur

"Wir haben jetzt wieder Kunst-Unterricht", erklärt die kleine Ronja ganz ernst und setzt sich abwartend auf den großen Teppich zu den anderen Kindern.

Eva Helmsorig liest den Kindern aus dem Bilderbuch vor

Künstlerin Eva Helmsorig liest die Geschichte des kleinen Benjamins vor.
Bild: Kulturbüro

Künstlerin Eva Helmsorig sitzt schon mit Bilderbuch und Kuscheltier bewaffnet auf einem Stuhl davor. Heute geht es um ein Chamäleon, das die Kinder Benjamin taufen. "Eva", wie Frau Helmsorig von allen ganz einfach genannt wird, liest die Geschichte des kleinen Benjamins vor und lässt das Plüsch-Krokodil in ihrer Hand die Kinder fragen, wie die einzelnen Farben heißen und woraus sie gemischt werden. Alle wissen bereits über die Eigenschaften des Chamäleons bestens Bescheid und lernen spielerisch die Farben der jeweiligen Tiere, Früchte, Pflanze oder Gegenstände kennen, auf die sich Benjamin setzt.

Nach einem kurzen Merkspiel ist es endlich soweit: die Malkittel werden angezogen und es geht ran an die Pinsel! Alle möchten mit einem Kumpel zusammen ihren Benjamin und seine Chamäleon-Freundin Paula auf sein Lieblingsessen oder an den Lieblingsort malen und legen los, sobald die Wasserfarbkästen auf dem Tisch stehen. Allerdings stellen alle fest, dass das gar nicht so einfach ist, die Form eines Chamäleons zu malen und sind froh, als Eva ihnen ein bisschen unter die Arme greift. Ayge-Betül und Neigra malen gleich eine ganze Chamäleon-Pyramide und Dinja und Romina setzen Benjamin und Paula auf ihre Lieblingsfrucht, die Tomate. Das Farbenmischen und ineinander laufen lassen, klappt einwandfrei und so ist das Blatt in null Komma nichts voll gemalt. Klar, dass da noch ein zweites her muss!

Kinder malen mit Wasserfarben

In Malkitteln geht es ran an die Pinsel.
Bild: Kulturbüro

Überall im Raum hängen Kunstwerke aus den vorherigen "Unterrichtsstunden". Jedes davon hängt mit einer zu Anfang der Stunde vorgelesenen Geschichte zusammen, welche dann mit einer stets unterschiedlichen Farbtechnik auf Papier, Pappe oder anderem festgehalten wird. Lili, die Zauberin, wohnt zum Beispiel in einem schwarzen Haus, das sie sich im Verlauf der Geschichte bunt zaubert, damit alles nicht mehr so trostlos aussieht. An der Wand der FABIDO-Einrichtung hängt also nun schwarze Pappe, auf der eine mit bunten Wachsmalern gemalte, glückliche Lili zu sehen ist. Bald ist eine Geschichte dran, die mit Fingerfarbe auf einer DinA1 Collage festgehalten werden soll – darauf freuen sich die Kinder ganz besonders.

Das Abschlusstreffen findet wieder auf dem Teppich statt. Alle Kinder zeigen ihr Kunstwerk und applaudieren einander. Das Lob haben sie sich auch wirklich verdient!

Kulturelle Bildung