Dortmund überrascht. Dich.
Kulturelle Bildung Collage

Kulturelle Bildung

"Durch Dick und Dünn"

Künstlerin: Silke Bachner

Einrichtung: Das Kinderhaus e.V.
Träger: Das Kinderhaus e.V.
Kinder: 10 Kinder, 2-5 Jahre alt
Sparte: Bildende Kunst, Literatur, Film/Foto, spartenübergreifend

Die kleine Zoé druckt Flamingos in ihr Skizzenbuch kleiner.

Die kleine Zoé druckt Flamingos in ihr Skizzenbuch kleiner.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kulturbüro

Ein großer Tisch steht auf der Terrasse des "Kinderhaus" an der Geßlerstraße. Darauf: ganz viele kunterbunte Acrylfarben, Kreiden, Wachsstifte und riesige Holzplatten, die darauf warten, verschönert zu werden!

In einer Kompaktwoche im Sommer begleitet Silke Bachner die Kinder in eine Welt der Gegensätze. Unter dem Motto "Durch Dick und Dünn" erstellen die kleinen Künstler und Künstlerinnen unterschiedlichste Kunstwerke.

Die kleine Biene Summsel ist ganz schön neugierig...

Die kleine Biene Summsel ist ganz schön neugierig...
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kulturbüro

Doch bevor es an die Farben geht, bekommen die Teilnehmenden eine kleine "sportliche" Einführung in das Thema der Gegensätze: sie machen sich ganz groß und dann rollten sie sich zu einem winzigen Ball zusammen, sie machen sich breit, um dann wieder ganz schmal zu werden – so erleben sie die Gegensätze am eigenen Körper.

Und dann heißt es: an die Pinsel, fertig, los!

Gemeinsam malen die Kleinen mehrere Hintergründe auf die unterschiedlich großen Holzplatten: das eine soll eine Unterwasserwelt werden, also einigen sich die Kinder auf blaue, weiße und grüne Farbe. und das andere ein Blätterwald, der durch viele gedruckte Blätter eindeutig zu erkennen ist! In den Blätterwald wird dann ein roter Vogel gesetzt und in die Unterwasserwelt ziehen bunte Fische ein – ganz verschiedene Lebensräume!

Auch die vorher am eigenen Körper erfahrenen Gegensätze bringen die angehenden Künstler und Künstlerinnen in ihre Kunstwerke ein. Ein dicker Käfer schmückt ein Bild, auf einem anderen entsteht eine lange dünne Heuschrecke!

Ein Mädchen beschäftigt sich mit dem Thema „Groß und Klein“ und zeichnet auf ihr Bild Menschen verschiedenster Größen auf einer Treppe.

„Der sieht ja aus wie ein Clown! Der soll ein Clown sein..!“ und schon wird aus einem spontanen Einfall eine neue künstlerische Idee: die große Person auf dem Bild bekommt noch schnell eine rote Nase und ein paar Jonglage-Bälle und fertig ist der Clown!

„Spontane Ideen der Kinder sind sehr wichtig für den künstlerischen Prozess“, so Silke Bachner, die begleitende Künstlerin. Sie will die Kinder nicht einschränken und ihnen Platz lassen sich zu entfalten: „So entstehen doch immer die besten Ideen!“.

Die Kinder bestücken die Arche mit den fotografierten Tieren

Die Kinder bestücken die Arche mit den fotografierten Tieren
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kulturbüro

Kulturelle Bildung