Dortmund überrascht. Dich.
Kulturelle Bildung Collage

Kulturelle Bildung

Kunst-Entdecker

Projektleitung: Karin Dahms-Pietzek

Einrichtung: Familienzentrum Lange Straße
Träger: FABIDO
Kinder: 24 Kinder in 3 Gruppen
Sparte: Bildende Kunst

"Die Kinder fühlen sich im Museum heimisch."

Die Kinder der FABIDO Lange Straße kennen das Museum Ostwall, das fällt einem sofort auf, wenn man sich mit ihnen der Ausstellung nähert. "Schau mal, das Bild hatten wir schon!", rufen sie, sobald man an einem vertrauten Gemälde vorbei geht. Beim letzten Treffen hatten sie eine besondere Form eines Gemäldes kennengelernt: "Wie nennt man es noch mal wenn nur der Kopf einer Person abgebildet ist?", "Portrait", rufen die Fünfjährigen. Sie haben keine Scheu, sich vor den Kunstwerken auf den Boden zu setzen oder sich hinzulegen. "Die Kinder fühlen sich im Museum heimisch", erklärt die Künstlerin.

Kunstwerk von Kindern

Im Anschluss an den Museumsbesuch geht es in die Kunstwerkstatt der UZWEI, dort wird das Gesehene verarbeitet und die Kinder können selbst aktiv werden.
Bild: Lara Möhl, Kulturbüro

Bei jedem Besuch wird sich ein Kunstwerk besonders gründlich angeschaut. Die Kinder achten auf Formen, Farben und fassen auch die Stimmung, welche vermittelt wird, schnell auf. Besonders viel Spaß macht den Kindern die bewegte Kunst, also die Kinetik. Knöpfe drücken und zu sehen, wie sich ein zuvor noch starrer Gegenstand anfängt zu verändern, begeistert die Kleinen.

Im Anschluss an den Museumsbesuch geht es in die Kunstwerkstatt der UZWEI, dort wird das Gesehene verarbeitet und die Kinder können selbst aktiv werden. So lernen sie gleich zwei Seiten der Kunst kennen, das Angucken und das Selbermachen. Mit viel Spaß werden sie so auch an verschiedene Materialien herangeführt und haben die Möglichkeit, unterschiedliche Ausdrucksweisen der Kunst kennenzulernen.

Sie bekommen einen ganz anderen Zugang zu Museen allgemein und lernen die Kunst spielerisch und ungezwungen kennen.

Anna Möller, FSJ

Kulturelle Bildung