Dortmund überrascht. Dich.
Kulturelle Bildung Collage

Kulturelle Bildung

"Stadt & Umgebung"

Künstlerin: Tanja Moszyk

Einrichtung: Katholischer Kindergarten St. Martin
Träger: Katholische Kirche
Sparte: Bildende Kunst

Kleiner Junge schneidet seine Zeichnung aus

Ausschneiden der Skizzen
Bild: Lara Möhl

Jeden Montag von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr treffen sich die Kinder des katholischen Kindergartens St. Martin, um mit Tanja Moszyk ihre Umgebung besser kennenzulernen.
Für die Kinder gibt es jede Woche eine neue Aufgabe, die sie in kleinen Gruppen bewältigen. Am Ende wird es eine Ausstellung mit allen Workshopergebnissen geben.

Verschiedene Häuser aus Kartons, angemalt mit Fingerfarbe

Züge, bunte Häuser und Bäume
Bild: Lara Möhl

Angefangen hat das Projekt "Martini", so nennen sie ihre Stadt, die sie selbst errichten wollen, mit dem Malen ihrer eigenen Häuser auf kleine Leinwände. Dazu benutzten sie Fingerfarbe.
Als nächstes haben die Kinder sich nicht nur ihr eigenes Haus angeschaut, sondern die umliegende Umgebung des Kindergartens erforscht. Sie sind nach draußen gegangen und haben alles Interessante fotografiert: die Häuser, die Straßen, die Tiere, die Natur…
Aus den Ergebnissen, die sie festgehalten haben, entwarfen sie Stadtpläne von ihrer Wohngegend. Elias z. B. baute die Eliasstraße, Sophia malte die Sophiastraße und Arian entwarf die Arianstraße.
Um ihre Stadt noch reeller erscheinen zu lassen, erschufen die Gruppen Züge aus langen Kartons, bunte Häuser aus hohen Kartons und Bäume aus brauner Pappe und grünbemalten Styroporbällen.

Eigen entworfene Autos

Selbst gestaltete Fahrzeuge
Bild: Lara Möhl

Danach entwarf eine Jungengruppe ihre eigenen Autos und eine Mädchengruppe knetete Menschen und Tiere aus Paperclay.
Elias malte einen BVB-Bus, Ali ein Polizeiauto und Enes entwarf ein komplett neues Auto, das er "Zugauto" nannte. Dann klebten sie die ausgeschnittenen Bilder auf eine Pappschachtel, sodass die Autos auf ihren vier Rädern stehen konnten.

Nachdem die Figuren der anderen Gruppe trocken waren, bemalten sie sie. Die einzelnen Elemente wollen die Kinder zusammenfügen, um ihren Eltern und Freunden die Stadt Martini zu präsentieren.

Lara Möhl, FSJ

Kulturelle Bildung