Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Deutsches Kochbuchmuseum

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kultur

Jury mit Dortmunder Beteiligung wählt Rezepte für ein "Notfallkochbuch" aus

Nachricht vom 06.04.2021

Das "Notfallkochbuch" soll Tipps fürs Kochen ohne Strom geben. Bei einem bundesweiten Rezeptwettbewerb wurden letztes Jahr über 500 Rezepte eingereicht. Eine Expert*innen-Jury soll nun die 50 besten zur Veröffentlichung auswählen. Mitglied der Jury ist Corinna Schirmer, Mitarbeiterin der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in Dortmund.

Corinna Schirmer vor der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuch-Museums

Corinna Schirmer vor der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuch-Museums
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

Kann man auch ohne Strom eine nahrhafte und leckere Mahlzeit zubereiten? Auf diese Frage soll das "Notfallkochbuch" Antwort geben. Das Kochbuch soll auch zur Stärkung der Resilienz der Bevölkerung bundesweit beitragen, um "für alle Fälle" vorbereitet zu sein. Bei dem Namen "Notfallkochbuch" handelt es sich zurzeit allerdings noch um einen Arbeitstitel. Das Kochbuch wird neben den von der Jury bewerteten Gewinner*innen-Rezepten aus dem Wettbewerb auch Beiträge von Expert*innen enthalten, etwa zum Haltbarmachen von Lebensmitteln oder zur alternativen Kochausstattung.

Sechsköpfige Expert*innen-Jury bewertet die eingereichten Rezepte

Corinna Schirmer ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Kochbuchmuseum. Sie arbeitet dort im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekt "Verdinglichung des Lebendigen: Fleisch als Kulturgut". Dabei beschäftigt sie sich mit Kochbuchliteratur und legt hier einen Fokus auf deutschsprachige, allgemeine Kochbücher seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Zur ehrenamtlich tätigen Jury gehören außerdem Prof. Lars Gerold (FU Berlin), Anja Halveland (Verlagsmitarbeiterin im Bereich Essen & Trinken), Christian Löllgen (Malteser Hilfsdienst), Rafael Pranschke (Foodatelier) und Dr. Tanja von Seelen (Kontor für Kunst, Text, Produktion).

Das Projekt "Notfallkochbuch" ist eine Initiative der folgenden Organisationen, die gemeinsam den Katastrophenschutztag des Landes NRW am 2. Oktober in Bonn vorbereiten:

  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
  • Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn
  • Arbeiter- Samariter- Bund Bonn
  • Deutsches Rotes Kreuz Ortsverband Bonn
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bonn
  • Malteser Hilfsdienst Bonn
  • Johanniter Unfallhilfe Bonn
  • Technisches Hilfswerk Ortsverbände Bonn und Beuel

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Deutsches Kochbuchmuseum