Dortmund überrascht. Dich.
Holländischer Kreis

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Förderkreis Vermessungstechnisches Museum e.V.

Solange es Menschen gibt, haben sie danach getrachtet, die Erde als ihren Lebensraum zu erfassen und darzustellen. Dies beflügelte den menschlichen Geist zu einer Kulturleistung, die niemals abgeschlossen sein wird, aber auch nicht in Vergessenheit geraten darf. Aus diesem Grunde stellten sich interessierte Fachkollegen des Vermessungswesens die Aufgabe, die Entwicklung der Erdvermessung von den Anfängen bis zur Gegenwart durch Text, Bild und Schauobjekte so lebendig darzustellen, dass der Gedankenreichtum unserer Vorfahren von jedermann erkannt und vielleicht auch nachvollzogen werden kann.

Da ein solches Vorhaben nicht ohne Mäzen gelingen kann, konstituierte sich 1975 in Dortmund der "Förderkreis Vermessungstechnisches Museum e.V.". Die Mitglieder kamen aus dem gesamten Bundesgebiet; alle geodätischen Institute, Fachorganisationen und Verbände erklärten spontan ihre Bereitschaft zur Mitarbeit.

Zehn Jahre später wurden die vom Förderkreis gesammelten Exponate in der Schausammlung "Vermessungsgeschichte" im Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Öffentlichkeit zugänglich - mit beachtlichem Erfolg.

Weitere zehn Jahre später fand der Deutsche Geodätentag in Dortmund statt. Grund genug, das Ausstellungskonzept gründlich zu überarbeiten und die Sammlung in neuen Räumen zu präsentieren. Mit dem Umbau des Museums erhielt deshalb auch die Abteilung Vermessungsgeschichte ein neues Aussehen. Die Präsenzbibliothek des Förderkreises ist im Depotgebäude am Westpark untergebracht.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte