Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Freizeit

Von Astor Piazolla bis Vivaldi: Trio SajuF spielt "Gitarrenmusik in der Rotunde" im MKK

Nachricht vom 11.11.2019

Mit einem großen Klangfarbenreichtum, natürlichem Charme und frischer Spielfreude erkundet das Trio SaJuF die unendlichen musikalischen Weiten, die die Formation mit drei Gitarren bietet. Zu hören gibt es das am Sonntag, 17. November, 18:00 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastr. 3). In der Reihe "Gitarrenmusik in der Rotunde" spielt das Trio aus Sandra Wilhelms, Julian Schlitzer und Frank Gerstmeier u.a. Tangos und andere spanische Tänze von Astor Piazolla und Enrique Granados, ebenso wie Bach und Vivaldi.

Von Astor Piazolla bis Vivaldi: Trio SajuF spielt „Gitarrenmusik in der Rotunde“ im MKK

In der Reihe "Gitarrenmusik in der Rotunde" spielt das Trio aus Sandra Wilhelms, Julian Schlitzer und Frank Gerstmeier.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Melissa Kavanagh

Der Eintritt kostet an der Abendkasse 8 Euro, Schüler*innen und Student*innen zahlen 6,50 Euro.

Die drei Musiker kennen sich, seitdem Julian Schlitzer und Sandra Wilhelms bei Frank Gerstmeier Unterricht nahmen. Das war vor 20 Jahren. Aus Schülern wurden Studierende, aus Studierenden wurden Kollegen und Freunde.

Spiel auf 18 Saiten

Frank Gerstmeier ist seit 1989 Dozent für klassische Gitarre an der Hochschule für Musik in Detmold, außerdem unterrichtet er an der Musikschule Dortmund. Er spielt klassische und Jazz-Gitarre sowie Ukulele auf vielen Festivals und Veranstaltungen.

Sandra Wilhelms studierte zunächst bei Frank Gerstmeier Diplom-Instrumentalpädagogik, bevor sie an der Hogeschool voor Wetenschap en Kunst in Leuven den Master of Music in Gitarre und Kammermusik erlangte. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Dortmund spielt sie in verschiedenen Kammermusikprojekten von Duo bis Barockorchester. Solistisch, mit dem Duo Aciano und mit dem Parhelia-Quartett spielte sie mehrere CDs ein.

Julian Schlitzer ist ausgebildeter Musiklehrer und Master of Professional Performance. Er spielt alle Saiteninstrumente von Ukulele bis E-Gitarre.

Gemeinsam widmen sich die drei mit viel Enthusiasmus dem Spiel auf 18 Saiten. Ihr Programm erstreckt sich von glanzvollen barocken Klängen über verträumte spanische Melodien und leidenschaftliche Tango-Rhythmen bis zu modernen Grooves. Von Luigi Boccherini und Antonio Vivaldi über Enrique Granados bis Astor Piazzolla und Máximo Diego Pujol wird dabei alles gespielt, was auf drei Gitarren am besten klingt und Raum bietet für einen satten Gitarrensound.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte