Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kunst

MKK lädt zu Salongeschichten zur Weihnachtsausstellung ein

Nachricht vom 05.12.2019

Aufgrund der hohen Nachfrage bietet das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) noch einmal Salongeschichten zur Weihnachtsausstellung im Dezember an: Johanna Schäckermann führt im Rahmen der Salongeschichten am Donnerstag, 19. Dezember, von 14:30 bis 16:30 Uhr, durch die Ausstellung.

Dr. Jens Stöcker, Direktor des MKK, und Johanna Schäckermann, Projektleiterin der Ausstellung

Johanna Schäckermann (links) führt im Rahmen der Salongeschichten durch die Ausstellung.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Katrin Pinetzki

Himmlischer Besuch aus dem Erzgebirge kehrt mit den weltberühmten Grünhainichener Musikantenengeln von Wendt & Kühn im MKK ein. Die 1915 gegründete Manufaktur verzaubert bis heute mit ihren unverwechselbaren Entwürfen nach Margarete Wendt, Margarete Kühn und Olly Sommer, später Wendt.

Die Weihnachtsausstellung "Himmlischer Besuch aus dem Erzgebirge - Wendt & Kühn zu Gast in Dortmund" lädt vom 16. November 2019 bis 1. März 2020 dazu ein, der wechselvollen Historie des Unternehmens zwischen Volkskunst und Moderne nachzuspüren. Erzählt wird dabei auch die faszinierende Geschichte dreier junger Frauen, die zu Anfang des 20. Jahrhunderts selbstbestimmt ihren Weg gingen.

Die Ausstellung basiert auf einer vom Museum für Sächsische Volkskunst Dresden und der Firma Wendt & Kühn konzipierten Sonderschau zum 100. Firmenjubiläum der Traditionsmanufaktur. Sie zeigt auf 140 Quadratmetern knapp 280 Objekte, mehrheitlich zusammengetragen aus Dresden, Grünhainichen und Wiesbaden, darunter auch einige selten öffentlich gezeigte Stücke aus Familienbesitz.

Nach der Veranstaltung gibt es Kaffee, Kuchen und Gelegenheit für Gespräche im Salon.

Die Teilnahme kostet inklusive Kaffee und Kuchen zehn Euro. Um eine verbindliche Anmeldung beim Museum für Kunst und Kulturgeschichte bis zum bis 15. Dezember wird gebeten.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte