Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Kultur

Gitarrenmusik in der Rotunde geht weiter – erstes Konzert mit dem Quartett Rheinsaiten im MKK

Nachricht vom 07.02.2020

Die Konzertreihe für Gitarrenmusik des Kulturbüros startet 2020 in ihre 24. Saison. Nach dem Umzug vom Torhaus Rombergpark in die (größere) Rotunde im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastr. 3) bietet die beliebte Reihe an acht Sonntagen von Februar bis Dezember wieder hochklassige und abwechslungsreiche Konzerte mit konzertanter Gitarrenmusik.

Gitarrenmusik in der Rotunde geht weiter – erstes Konzert mit dem Quartett Rheinseiten im MKK

Das Quartett Rheinsaiten spielt am 16. Februar bei Gitarrenmusik in der Rotunde.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Rheinsaiten

Die Programmauswahl spiegelt die neuen räumlichen Möglichkeiten: Diesmal wurden mehrere Quintette, Quartette und Trios berücksichtigt. Die Musiker*innen der hochkarätigen, international besetzten Formationen stammen aus Brasilien, China, Kanada, Großbritannien, Belgien und Deutschland.

Zu den Highlights des Programms zählt der Auftritt des Duo CARisMA (Magdalena Kaltcheva & Carlo Corrieri) beim 3. Gitarrenfestival im September. Beide sind seit vielen Jahren im Programm des weltbekannten Tenors Andrea Bocelli in den größten Arenen dieser Welt zu Gast. Und auch das österreichische Fingerstyle-Duo Guitar & Passion (Michael Langer & Sabine Ramusch) im November verspricht eine ganz besondere musikalische Note im Programm.

Start am 16. Februar

Los geht die Reihe am Sonntag, 16. Februar, 18:00 Uhr, mit dem Quartett Rheinsaiten: Die vier jungen Musiker Miguel Mandelli, Luke Pan, Niklas Halm und Daniel März beherrschen ihre Instrumente, wie nur wenige es können – und verstehen sich blind auf der Bühne.

Ihre Ausbildung führte sie in die Klassen von Prof. Hubert Käppel und Prof. Hans-Werner Huppertz sowie in zahlreiche Meisterkurse bei namhaften Gitarristen und Professoren wie Pepe Romero, David Russell, Aniello Desiderio, Göran Söllscher und Scott Tennant (Los Angeles Guitar Quartet). Bereits in jungen Jahren taten sie sich als Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe hervor.

"Bestes Nachwuchsquartett aus NRW"

Das Ensemble hat sich stetig weiterentwickelt – und sich unter anderem den Namen "bestes Nachwuchsquartett aus NRW" erspielt. Das Quartett konzertierte bereits erfolgreich im In- und Ausland, unterrichtete überwiegend junge Kammermusik-Ensembles in Meisterkursen und wirkte in diversen Jurys mit. Alle vier Musiker sind als Gitarrenlehrer an verschiedenen Musikschulen im Rheinland tätig.

Das ausführliche Programmheft zu der Konzertreihe erscheint am 12. Februar, liegt an verschiedenen Stellen in Dortmund aus und ist im Kulturbüro erhältlich.

Zum Thema

Eintritt an der Abendkasse kostet zehn Euro, Schüler*innen und Student*innen zahlen sieben Euro.

VVK über AD Ticket/reservix u.a. im Servicecenter der Ruhr Nachrichten, Silberstr. 21, im Ticketshop Dortmunder Konzertkasse, Prinzenstr. 15 oder online unter www.reservix.de sowie an der Abendkasse an Veranstaltungstagen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte