Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Gitarrenmusik in der Rotunde

Tango Ensemble Contrabajando

Hinweis

Lagebedingt wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen. Angaben im Veranstaltungskalender des Stadtportals dortmund.de erfolgen ohne Gewähr.

Tango Ensemble Contrabajando

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Tango Ensemble Contrabajando

Wolfgang Lehmann – Gitarre, Felicitas Stephan – Violoncello, Stefanie Schulte-Hoffmann – Akkordeon, Sabine Böker-Kaminsky – Klavier, Uli Bär – Kontrabass

Ein besonderes Klangerlebnis verspricht das Tango Ensemble Contrabajando, das mit seiner Besetzung eine echte Ausnahme in der Ensemble-Landschaft bildet. Begleiten Sie fünf begabte Künstler auf ihrer musikalischen Reise nach Argentinien – der Wiege des Tango Nuevo – und tauchen Sie ein in die Sehnsucht und Leidenschaft, in die Fröhlichkeit, die Eleganz und in die Virtuosität dieser Tango-Musik.

Es ist ein seltener Anblick bei einem Gitarren-Konzert. Mit Violoncello, Akkordeon, Kontrabass und Flügel bringt das Tango Ensemble eine Kombination von vier großartigen Kammermusikpartnern für die Gitarre auf die Bühne, die – nicht nur in unserer Musikreihe – eine seltene und erfreuliche Abwechslung ist.
So hochklassig ihre Musik, so bodenständig ist ihre tiefe Verbindung zu Dortmund. Zwei Mitglieder (Gitarrist Wolfgang Lehmann und Akkordeon-Spielerin Stefanie Schulte-Hoffmann) stammen gebürtig aus Dortmund – und entschieden sich, für ihr Studium in der grünsten Stadt des Ruhrgebiets zu bleiben. Wie es die Band-Geschichtsschreibung wollte, zog es auch Felicitas Stephan (Violoncello, gebürtig aus Mannheim) und Kontrabassist Uli Bär (gebürtig aus Wetter) in jungen Jahren für ein Studium nach Dortmund. Durch eine glückliche Fügung kam die Verbindung zu Gründungsmitglied Sabine Böker-Kaminsky zustande, der in gleichem Maße talentierten Pianistin des Ensembles. Sie studierte an den Musikhochschulen Folkwang in Essen und in Köln. Die Mitglieder des Tango Ensemble Contrabajando konnten über die Jahre immer mehr ihrer Zuhörer für die Welt des Tango Nuevo begeistern. Sie konzertieren regelmäßig bei musikalischen Veranstaltungen im n- und Ausland. Zudem sind sie als Dozenten und Juroren tätig.
Ihre gemeinsame Konzerttätigkeit führte das facettenreiche Ensemble in zahlreiche Schlösser, Kirchen und Museen der Region sowie in internationale Städte von Hamburg bis Turin, immer verbunden durch die gemeinsame Liebe zur Musik. Unter anderem ihre Interpretation der „Vier Jahreszeiten von Buenos Aires“ von Astor Piazzolla brachte den Musikern euphorische Kritiken ein.

Erleben Sie die außergewöhnliche Klangstärke dieses in jeder Hinsicht besonderen Ensembles. Seien Sie Zeuge, wenn während des Konzertes die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Musikrichtungen immer mehr verschwimmen und sich eine Gefühlswelt von sanfter Wehmut bis kraftvoller Euphorie vor Ihren Ohren auftut.

Eintritt an der Abendkasse 10 Euro, Schüler und Studenten 7 Euro

Veranstaltungsinformation

Gitarrenmusik in der Rotunde: Tango Ensemble Contrabajando

Sonntag, 11. Oktober 2020
18:00 Uhr

Museum für Kunst und Kulturgeschichte