Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder U

Museum Ostwall

gemeinschaftsraum

Dauer: Februar bis November 2010

"gemeinschaftsraum" war ein intergeneratives Modellprojekt von Schauspiel Dortmund und Museum Ostwall im Dortmunder U für die Kreativwerkstätten der Landesinitiative "Junge Bilder vom Alter" des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW für die Kulturhauptstadt 2010 in Dortmund.

Akteure und auf dem Boen und Stühlen sitzende Zuschauer

gemeinschaftsraum 2010, öffentliche Performance
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Barbara Hlali

Jung und Alt leben zum großen Teil in voneinander abgegrenzten Räumen. Doch für die Reflexion des eigenen Lebensalters ist das andere Alter wichtig und bereichernd. Begegnung oder Aufprall, wenn die ständig vorwärts strebende Jugend (wohin?) auf das scheinbar rückwärtsgewandte Alter trifft? Wie könnte der gemeinsame Raum für Jung und Alt, der "gemeinschaftsraum" für eine produktive Auseinandersetzung aussehen? Das Modellprojekt "gemeinschaftsraum" griff die symbolische und reale Verknüpfung von Raum und Alter auf.

Methodisch entwickelte "gemeinschaftsraum" einen institutionalisierten Austausch von Jugendlichen und Senioren über "Altersbilder" auf der Basis der Sammlung des MO mit den künstlerischen Mitteln des Theaters: Werke der Ausstellung, u.a. von Joseph Beuys, bildeten den einen Ausgangspunkt, kleine Ausschnitte aus Theatertexten von Peter Handtke ("Die Stunde da sie nichts voneinander wussten") u.a. den anderen. Die dritte Komponente bildeten die neuen Räume im Dortmunder U.

Eine Projektgruppe aus 7 Jugendlichen und 7 Senioren erarbeitete im Februar und Mai 2010 in interaktiver Kunstbetrachtung von Sammlungsteilen des MO und mit den Mitteln des Theaters bewegte Bilder und Szenen, die im November 2010 in Form einer Performance in den neuen Sammlungsräumen des U und beim Tag der Generationen in Bochum gezeigt wurden.

Bild

gemeinschaftsraum 2010, öffentliche Performance
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Barbara Hlali

Eine Fortbildung für Lehrer/-innen und Kunstvermittler/-innen begleitete diesen Prozess. Im Anschluss an den Besuch der Perfomance "gemeinschaftsraum" setzten sich Schülerinnen und Schüler aus drei Dortmunder Schulen in Unterrichtsprojekten mit den Eindrücken auseinander, gemeinsam mit jeweils zwei der Seniorendarsteller von "gemeinschaftsraum". Sie entwickelten eigene künstlerische Ausdrucksformen zu Altersbildern.

Es spielten:

Ilse Apker, Eileen Berger, Marcel Böcker, Heinrich Fischer, Felicitas Fögen, Milan Gather, Sophias Godau, Johst-Bernd Henseler, Burak Hoffmann, Joachim Krass, Lisa Kreis, Maria Längert, Inge Nieswand, Sarah Vraber

Regie: Martina Droste, Schauspiel Dortmund
Ausstattung: Sabine Gorski, Museum Ostwall im Dortmunder U
Projektleitung: Regina Selter, Museum Ostwall im Dortmunder U
Leitung der Schulprojekte: Barbara Hlali