Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder U

Museum Ostwall

MO-Kunstpreis

Der MO Kunstpreis wird seit 2014 jährlich durch die Freunde des Museums Ostwall e.V. vergeben.

Der Kunstpreis der Freunde des Museums Ostwall soll der Beginn einer ’Kultur der Anerkennung‘ sein für die Kulturinstitution des MO.

Vorsitzender der Freunde, Klaus Fehlemann.

Ziel ist es, den Sammlungsbestand des Museums Ostwall im Bereich Fluxus kontinuierlich zu erweitern und zu stärken und auch zeitgenössischen Entwicklungen dieser Kunstform Rechnung zu tragen. Durch gewichtige Ankäufe, Schenkungen und Ausstellungen ist das Museum Ostwall im Dortmunder U in den letzten Jahren zu einer bedeutenden Institution für Fluxus und verwandte Kunstformen geworden. Die Auswahl des Preisträgers folgt den folgenden Grundsätzen:

1. Der Kunstpreis des MO wird mit dem Ziel vergeben, die Sammlung des Museums zu aktualisieren und damit Künstlerinnen und Künstler zu fördern, die in ihren Werken, Ideen sowie performativen Arbeiten die Bewegung von Dada, Pataphysik, Fluxus und Konzeptkunst aufgreifen und lebendig halten.

2. Der Kunstpreis des MO in Höhe von 10.000 Euro soll jedes Jahr vergeben werden und ist offen für alle künstlerischen Medien.

3. Das mit dem Preisgeld angekaufte Werk soll den Sammlungsschwerpunkt Dada/Fluxus im Museum Ostwall erweitern und stärken.

4. Die Preisträgerin oder der Preisträger wird mit ihren/seinen Arbeiten in der Ausstellungsreihe „MO-Schaufenster“ vorgestellt.

Der Schirmherr des MO-Kunstpreises ist der Kulturdezernent und Stadtkämmerer Jörg Stüdemann. Dr. Hermann Arnhold, Direktor des LWL Landesmuseums in Münster - berät das Auswahlgremium in künstlerischen Fragen. Die Jury setzt sich wie folgt zusammen: der Museumsdirektor, ein Mitglied des Vorstandes sowie ein/e Sammler/in, ein/e Galerist/in, ein/e Kulturjournalist/in. Bei dem Galeristen, dem Journalisten und dem Sammler ist ein Wechsel nach einem gewissen Zeitraum vorgesehen.