Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder U

Museum Ostwall

Museum Ostwall

Dortmunder U-Direktor Edwin Jacobs ist neuer Sprecher der NRW-Kunstmuseen

Nachricht vom 30.01.2018

Er ist seit einem Jahr in Dortmund und bereits bestens vernetzt: Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U und des Museums Ostwall im U, gehört zum neuen Sprecherteam der NRW-Kunstmuseen.

Edwin Jacobs

Edwin Jacobs
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Zu dem inoffiziellen Verbund gehören 35 Kunstmuseen im ganzen Land, die gegenüber der Landespolitik und -regierung künftig mit einer Stimme sprechen und ihre Interessen so besser durchsetzen wollen. Zum Sprecher-Trio gehören neben Jacobs außerdem Bettina Paust, stellvertretende künstlerische Leiterin des Museums Schloss Moyland, und Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums Bonn. In einem ersten Schritt soll ein Positionspapier zur Zukunft der Museen in NRW entstehen – eine Idee, die Edwin Jacobs aus den Niederlanden mitgebracht hat.

Für Edwin Jacobs, der im Januar 2017 vom Centraal Museum in Utrecht nach Dortmund kam, ist es bereits die zweite wichtige Position in der Region: Im September 2017 wurde er gemeinsam mit Leane Schäfer vom Kunstmuseum Gelsenkirchen zum Sprecher der RuhrKunstMuseen gewählt. In den Niederlanden hatte er sich als Museumsreformer einen Namen gemacht. Zu seinen Leitideen fürs Dortmunder U gehört es, das Haus zu öffnen und die Partizipation der Besucher und Mitarbeiter zu stärken. Ein erstes Ergebnis ist die neu gestaltete Dauerausstellung des Museums Ostwall mit vielen Mitmach-Angeboten und einem Kuratoren-Schreibtisch mitten in der Ausstellung.