Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder U

Museum Ostwall

Dortmunder U

Enkelin von Künstler Benno Elkan übergibt Medaillen an Museum Ostwall

Nachricht vom 11.06.2018

Das Museum Ostwall im Dortmunder U wurde mit Kunst beschenkt: Beryn Hammil, Enkelin des Dortmunder Künstlers Benno Elkan, überreichte der stellvertretenden Direktorin Regina Selter einige Medaillen des Künstlers. Darunter ist eine Silbermedaille, die ihre Mutter Ursula Elkan als kleines Mädchen zeigt.

Kunst von Benno Elkan fürs Museum Ostwall im Dortmunder U

Beryn Hammil, Enkelin des Dortmunder Künstlers Benno Elkan (1877 - 1960), überreichte der stellvertretenden Direktorin Regina Selter einige Medaillen des Künstlers.
Bild: Museum Ostwall im Dortmunder U

Benno Elkan, 1877 als Sohn jüdischer Eltern in Dortmund geboren, schuf vor allem Skulpturen, Reliefs und Medaillen. 1934 floh er vor den Nationalsozialisten ins Londoner Exil. Seine "Große Menorah" steht heute vor dem israelischen Parlament in Jerusalem.

Elkan gestaltete mehrere Grabmale auf Dortmunder Ostfriedhof

In der Sammlungspräsentation des Museums Ostwall im U ist aktuell Benno Elkans Büste des Kunsthistorikers Carl Einstein zu sehen. In den 1920er Jahren gestaltete Elkan mehrere Grabmale - unter anderem auf dem Dortmunder Ostfriedhof - und humanistisch geprägte Kriegsdenkmäler, mit denen aller Opfer des Ersten Weltkriegs gedacht wurde. Er war in Dortmund nicht nur als Bildhauer aktiv, sondern gründete auch den ersten Fußballverein Dortmunds, den Dortmunder FC '95.

Nach seiner Flucht ins Londoner Exil prägten vor allem religiöse Themen seine Arbeiten. 1960 verstarb Benno Elkan in London.

In Dortmund ist die Allee an der Westseite des Dortmunder U nach Elkan benannt. Seine Enkeltochter Beryn Hamill kam 2015 zur Einweihung der Benno-Elkan-Allee erstmals nach Dortmund und besucht die Stadt nun aus privaten Gründen erneut – mit einigen Geschenken im Gepäck.