Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Dortmunder DEW21‑Museumsnacht

Brauerei-Museum (4)

Im Jahre 1912 ließ die expandierende Dortmunder Hansa-Brauerei ein neues Sudhaus und ein Maschinenhaus errichten.

Stirnwand des Historischen Maschinenhauses mit den Großgemälden zum Dreiklang Kohl, Stahl und Bier.

Stirnwand des Historischen Maschinenhauses mit den Großgemälden zum Dreiklang Kohl, Stahl und Bier.
Bild: Brauerei-Museum Dortmund

Beauftragt mit diesen repräsentativen Bauten wurde der Architekt und Ingenieur Emil Moog, der 1926/27 für die Dortmunder Union-Brauerei mit dem berühmten Lagerkeller-Hochhaus einen der größten und modernsten Industriebauten Deutschlands schuf. Sudhaus und Maschinenhaus der Hansa-Brauerei bilden heute das letzte erhaltene bauliche Zeugnis großindustrieller Bierbrauerei in Dortmund aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg.

Das historische Maschinenhaus mit dem 1968 entstandenen Anbau einer Maschinenhalle ist nun die neue Heimat des Dortmunder Brauerei-Museums. Mit einer neuen Dauerausstellung wurde das Brauerei-Museum am 23. April 2006 wieder eröffnet. Unter dem Generalthema "Bierstadt Dortmund im 19. und 20. Jahrhundert" gliedert sich die Präsentation auf über 800 qm Ausstellungsfläche in folgende Bereiche: "Geschichte der Dortmunder Brauereien", "Maschinenhaus", "Konsum", "Werbung", "Export", "Transport", "Fass- und Flaschenabfüllung", "Vom Halm zum Glas - Bierproduktion im 19. und 20. Jahrhundert".

Dortmunder DEW21‑Museumsnacht