Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Dortmunder DEW21‑Museumsnacht

Mahn- und Gedenkstätte Steinwache (24)

Am 14. Oktober 1992 wurde in Dortmund die "Steinwache" als Mahn- und Gedenkstätte eröffnet. Sie befindet sich im alten Dortmunder Polizeigefängnis, in dem von 1933 bis 1945 insgesamt 65.000 Personen inhaftiert wurden.

Treppenhaus der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache

Die Ausstellung, die sich über fünf Stockwerke auf ca. 1.200 qm erstreckt, trägt in vielen Bereichen stark biographische, lokalgeschichtliche Züge.

In der Mahn- und Gedenkstätte befindet sich seit 1992 die ständige Ausstellung "Widerstand und Verfolgung in Dortmund 1933–1945" des Stadtarchivs Dortmund, die in den vergangenen 20 Jahren über 400.000 Besucher verzeichnen konnte. Der Schwerpunkt der alltäglichen Arbeit der Mahn- und Gedenkstätte liegt in der Vermittlung der lokalen Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Gegner. Die kritische Auseinandersetzung mit dieser wichtigen Epoche der deutschen Geschichte wird durch die Form der Ausstellungspräsentation gefördert. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Weiterführung wissenschaftlicher Forschungsarbeit und die Ersatzdokumentation.

Dortmunder DEW21‑Museumsnacht