Dortmund überrascht. Dich.
Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Dortmunder DEW21‑Museumsnacht

Kinder an die Nacht!

Egal ob Naturforscher, Kulturentdecker, Leseratte oder Sportskanone - im einzigartigen Kinderprogramm der DEW21-Museumsnacht findet sich für jeden kleinen klugen Kopf eine spannende Mitmach-Aktion oder Bühnenshow.

Auf dem Günter-Samtlebe-Platz lassen sich Greifvögel bei Flugshows sowie hautnah beobachten.

Auf dem Günter-Samtlebe-Platz lassen sich Greifvögel bei Flugshows sowie hautnah beobachten.
Bild: Musebrink

Kommt vorbei und entdeckt am Kindermuseum Adlerturm und im Westfälischen Schulmuseum das Mittelalter oder schließt euch im mondo mio! der großen Spielenacht an.
Erforscht im Museum für Kunst und Kulturgeschichte mit Taschenlampen ausgerüstet die Urzeit und lasst euch in Cornelia Funkes fabelhafte Welt der "Drachenreiter" entführen. Im DEW21 Servicecenter könnt ihr spannende Geschichten im Kindertheater der "Schmuddels" erleben und Kinderzauberer Grobilyn bei seinen aufregenden Zauberstücken unterstützen. Oder verwandelt euch beim Kinderschminken auf dem Günter-Samtlebe-Platz und macht ein Foto mit euren Helden aus Film und Literatur.

Ritterwettkampf

Turmscouts zeigen euch die Geheimnisse des Kindermuseum Adlerturms.
Bild: Musebrink

Kleine Physiker und Architekten werden in der DASA erwartet, wo spannende Experimente und ein riesiges Bauklötzchen-Feld locken, während im Deutschen Fußballmuseum Roboter um den Sieg kicken. Egal ob Shows oder Theateraufführungen, Zauberworkshops oder Eintauchen in virtuelle Welten – diese Nacht gehört euch!

Alle Programmpunkte, die sich speziell an Familien mit Kindern richten, sind im Programmheft mit einem Smiley-Symbol markiert und können auch im Veranstaltungskalender online über den Suchbegriff "Kinder" eingesehen werden, der ab Ende August 2017 hier zur Verfügung steht.

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte bietet Taschenlampenführungen für kleine Kulturentdecker an.

Erforscht im Museum für Kunst und Kulturgeschichte mit Taschenlampen ausgerüstet die Urzeit.
Bild: Jan Bischofs