Dortmund überrascht. Dich.
Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Museen

Kunst und Kultur

MKK-Ausstellung Manufactum endet mit Publikumspreis für Michael Berger

Nachricht vom 24.06.2021

Ausgezeichnete Werke sind aktuell in der Ausstellung "Manufactum" im Museum für Kunst und Kulturgeschichte zu sehen. Nun haben die Besucher*innen ihre Stimmen für ihre Lieblingsarbeit abgegeben.

Diese Wandobjekte von Michael Berger sind in der Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte zu sehen.

Diese Wandobjekte von Michael Berger sind in der Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte zu sehen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andrea Borowski

Sechs Kunsthandwerker*innen aus NRW haben bereits im April aus den Händen von Landesministerin Ina Scharrenbach den Staatspreis für das Kunsthandwerk Manufactum erhalten. Ihre Werke und die der 121 weiteren Nominierten sind noch bis Sonntag, 27. Juni, in der Ausstellung "Manufactum" im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) zu sehen. Doch auch die Besucher*innen der Ausstellung hatten eine Stimme und durften vor Ort ihre Lieblingsarbeit küren.

Das Ergebnis steht nun fest: Die vier kinetischen Wandobjekte des Schmuckdesigners und Goldschmieds Michael Berger sind der Favorit des Publikums. 33 der insgesamt 370 abgegebenen Stimmen entfielen auf den Düsseldorfer. Der Künstler hatte seine Werkgruppe in der Kategorie "Objekt und Skulptur" eingereicht.

Die vier Schmuckstücke für die Wand können durch eine Drehung in Bewegung versetzt werden. Im Gitterkorpus angebrachte Glasflügel setzen das Objekt durch Lichtbrechung, Spiegelung und einen Farbwechsel effektvoll in Szene. Wer sich Michael Bergers Arbeiten und das Best-of aktuellen Kunsthandwerks aus NRW noch anschauen möchte, kann ein Ticket buchen unter dortmunder-museen.de. Der Eintritt ist frei.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.