Dortmund überrascht. Dich.
Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Museen

Kultur

Die "etwas andere 21. Dortmunder DEW21-Museumsnacht" steigt am 18. September

Nachricht vom 12.08.2021

Eine Museumsnacht wie in den Jahren vor der Pandemie kann es auch 2021 noch nicht geben. Aber schon im vergangenen Jahr ist es Dortmund mit einem angepassten Format gelungen, Vorreiter zu sein und eine der wenigen Museumsnächte europaweit auf die Beine zu stellen.

(v.li.) Heike Heim (Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung), Dr. Dr. Elke Möllmann (Geschäftsbereichsleiterin Dortmunder Museen) und Kerstin Keller-Düsberg, Inhaberin der Agentur konzeptschmiede-do

V.l.: Heike Heim (Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung), Dr. Dr. Elke Möllmann (Geschäftsbereichsleiterin Dortmunder Museen) und Kerstin Keller-Düsberg, Inhaberin der Agentur konzeptschmiede-do
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DEW21 / Frauke Schumann

Die Veranstaltung am 18. September steht unter dem Motto: "Die etwas andere 21. Dortmunder DEW21-Museumsnacht". Die genauen Rahmenbedingungen für das Event richten sich letztlich nach der am Veranstaltungstag gültigen Coronaschutzverordnung.

Geplant ist derzeit ein Großaufgebot der Dortmunder Kultureinrichtungen. Die Besucher*innen erwarten Shows, Konzerte, Mitmach-Aktionen, Führungen und vieles mehr. Mit dabei sind rund 30 Spielstätten, darunter DEW21-Museumsnacht-Klassiker wie das Deutsche Fußballmuseum, das Dortmunder U, die DASA, das Brauerei-Museum, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte und das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, aber auch Kultureinrichtungen wie das Baukunstarchiv NRW, der Jazzclub domicil, die Gedenkstätte Steinwache oder der Botanische Garten Rombergpark. In diesem Jahr neu dazu gestoßen sind das Konzerthaus Dortmund, das Kulturzentrum balou e.V. in Brackel und die VHS Dortmund.

Zeichen für kulturelles Leben in Dortmund

"Ich freue mich, dass sich so viele der Dortmunder Kulturinstitutionen an der etwas anderen 21. DEW21-Museumsnacht beteiligen. Alle von ihnen geben ihr Bestes, um den Besucher*innen ein aufregendes Erlebnis bieten zu können. Ein Event wie dieses ist eine große planerische Herausforderung für alle Beteiligten. Deshalb finde ich es umso schöner, dass eine solche Gemeinschaftsveranstaltung so viel Unterstützung, Interesse und Willen in der gesamten Kulturszene findet. Damit setzen alle Akteur*innen ein klares Zeichen für das kulturelle Leben in der Stadt", sagt Dr. Dr. Elke Möllmann, Geschäftsbereichsleiterin Dortmunder Museen.

Um Warteschlangen zu vermeiden, wird es in diesem Jahr erneut ausschließlich Einzeltickets für bestimmte Programmangebote oder Zeitfenster in den Spielstätten geben. Der Online-Ticketverkauf für "die etwas andere 21. Dortmunder DEW21-Museumsnacht" startet am 27. August 2021. Eine Übersicht aller Spielorte wird demnächst auf der Homepage dortmunderdewmuseumsnacht.de veröffentlicht.

"In den vergangenen 18 Monaten hat Dortmund einmal mehr bewiesen, wie stark der Zusammenhalt insbesondere in schweren Zeiten ist. Die lokalen Kultureinrichtungen sind ganz besonders schwer von den Auswirkungen der Pandemie betroffen, haben aber weder kleinbeigegeben noch die Hoffnung verloren", sagte Heike Heim, Vorsitzende der DEW21 Geschäftsführung. "Umso erfreulicher ist es, dass wir mit dem coronakonformen Veranstaltungskonzept der DEW21-Museumsnacht auch in diesem Jahr wieder einen Schritt näher in Richtung Normalität gehen können. Ich freue mich, dass wir als DEW21 einen Teil zur Stärkung der Kulturlandschaft beitragen können.

Zum Thema

Weitere Informationen finden Sie online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.