Max Slevogt - Garten in Neu-Kladow

Museen

Sonderausstellung

Tot wie ein Dodo. Arten. Sterben. Gestern. Heute.

Hinweis

Aus aktuellem Anlass wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen.

Ausstellungsansicht „Tot wie ein Dodo. Arten. Sterben. Gestern. Heute.“

Ausstellungsansicht „Tot wie ein Dodo. Arten. Sterben. Gestern. Heute.“
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): © eli – eine lose idee – GmbH

Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum Dortmund gibt einen Einblick in die Geschichte der Ausrottung von Tierarten durch uns Menschen. Der Aufstieg der Menschheit in der Natur ist beispiellos. Noch vor gar nicht langer Zeit waren wir aufrecht gehende Affen, und nur einen erdgeschichtlichen Wimpernschlag später musste ein Großteil der Natur dem futuristischen Fortschritt der Menschheit weichen. Dabei war der Einfluss auf andere Lebewesen und auch auf die Zusammensetzung der Luft, des Wassers, des Bodens und somit auf alle Lebensräume katastrophal.

Während wir mittels digitaler Medien mehr und mehr in virtuellen Welten leben, verabschiedet sich in der realen Welt – von uns oft unbemerkt – ein Großteil unserer Tier und Pflanzenwelt. Für immer! Und obwohl dieser Umstand den meisten bekannt ist, läuft alles weiter wie bisher. Wie konnte es soweit kommen, und was können wir gegen diese rasch fortschreitenden Veränderungen tun? Oder sind auch wir vielleicht bald „Tot wie ein Dodo“? In der Ausstellung sind zahlreiche lebensechte Modelle bereits ausgestorbener Tiere wie Dodo und Riesenmoa, aber auch aktuell sehr bedrohte Arten wie Eisbär, Tiger und Nashorn in ihrem Lebensraum zu sehen.

Der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 2 Euro, unter 18 Jahren Eintritt frei.

Veranstaltungsinformation

Sonderausstellung: Tot wie ein Dodo. Arten. Sterben. Gestern. Heute.

Sonntag, 20. November 2022
(08.04.2022 - 20.11.2022)
10:00 - 18:00 Uhr

Naturmuseum Dortmund
44145 Dortmund

Veranstalter