Dortmund überrascht. Dich.
Nachaufnahme einer Trompete

Musikschule

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Lutz Kampert

"Jugend jazzt"

"Jugend jazzt" ist wie "Jugend musiziert" - nur anders...

Logo 40 Jahre "Jugend jazzt"

...und dient dem besonders talentierten Jazznachwuchs. Junge Musikerinnen und Musiker mit ihren Bands und ganze Jazzorchester haben hier die Chance, ihr Können vor Jury und Publikum unter Beweis zu stellen.

Jährlich wird in Dortmund der Landeswettbewerb "Jugend jazzt" ausgeschrieben. Im zweijährigen Rhythmus wechseln die Wertungen für Combos und für Big Bands. Der Wettbewerb für Solisten findet zeitgleich mit dem der Jazzorchester statt. Die besten Ensembles reisen zur Bundesbegegnung "Jugend jazzt", die in wechselnden Städten Deutschlands stattfindet.
Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche bis 24 Jahre aus Nordrhein-Westfalen, sofern sie zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen. In der Solowertung sind alle gängigen, im Jazz gebräuchlichen Instrumente ausgeschrieben. In der Combowertung können sich Ensembles mit zwei bis zehn Mitwirkenden anmelden.

Gespielt werden Jazz-Standards, aber auch Eigenkompositionen. Es gibt dabei keine stilistische Beschränkung. Jeder soll die Musik spielen, die er wirklich mag.
Unverzichtbarer Bestandteil des solistischen Vortrags ist die Improvisation.

Als Fördermaßnahme können Workshops veranstaltet werden, bei denen namhafte Dozenten mit den Teilnehmern arbeiten. Preisträger können zur Teilnahme im JugendJazzOrchester NRW eingeladen werden.

Viele der Preisträger vergangener Jahre haben mittlerweile Jazz-Karriere gemacht und spielen in namhaften Formationen und Big Bands.

Der Landeswettbewerb "Jugend jazzt" steht in der Trägerschaft des Landesmusikrats NRW und wird durchgeführt in Kooperation mit der Musikschule Dortmund und dem Jazzclub "domicil". Der Wettbewerb wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie durch die "Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung".

Kontakt

Musikschule Dortmund Thomas Haberkamp

Gefördert vom

Logo Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW