Dortmund überrascht. Dich.
Nahansicht eines Mischpult

Nightlife-Portal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): photocase.com

Advent

Dortmunder Weihnachtsmarkt lädt zum Singen, Schlemmen und Staunen rund um den größten Weihnachtsbaum ein

Nachricht vom 19.11.2018

Rund 300 Stände, ein 45 Meter großer Weihnachtsbaum und in diesem Jahr erstmals ein 35 Meter hohes Riesenrad - darauf können sich Besucher des Dortmunder Weihnachtsmarktes freuen. Die Buden öffnen schon am Donnerstag, 22. November. Der Baum leuchtet ab Montag, 26. November.

Weihnachtsbaum 2018

Am Montag, 26. November, erleuchtete Oberbürgermeister Sierau die rund 48.000 Lichter am größten Weihnachtsbaum
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Die Grußworte zur offiziellen Eröffnung am Montag, 26. November, sprach um 18:00 Uhr wieder Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Anschließend wurde durch Drücken auf den roten Knopf die 48.000 Lämpchen des Baums, die 20 roten Kerzen, den vier Meter hohen Engel auf der Spitze und die beiden neuen "fliegenden Engel" eingeschaltet.

"In Dortmund haben wir einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Der Weihnachtsbaum ist mit 45 Metern, genau 45,14 Metern, der größte Weihnachtsbaum der Welt und gibt dem Weihnachtsmarkt ein Gesicht", so Patrick Arens, 1. Vorsitzender vom Markt- und Schausteller-Verband Westfalen e.V., Bezirksstelle Dortmund. "Er ist über die Grenzen Deutschlands bekannt und hat eine überregionale Bedeutung."

26 neue Stände

"Wie immer waren wir auch 2018 sehr bemüht, was die Weihnachtsmarktstände angeht. Wir haben eine gewisse Fluktuation, um Neuheiten zu präsentieren", sagt Verena Winkelhaus vom Schaustellerverein Rote Erde.

Rund 300 Stände erwarten die Besucher auf dem Hansaplatz, dem Alten Markt, dem Reinoldikirchplatz, der Kleppingstraße, der Reinoldi-Nordseite, dem Platz von Leeds und am Katharinentor. Kunsthandwerk, Advents-Dekorationen und Spielzeug gehören zum Angebot. Natürlich kommen auch hungrige und durstige Besucher nicht zu kurz. 26 Stände sind in diesem Jahr neu dabei oder haben einen neuen Standort.

Mehr Busse und Bahnen

DSW21 stellt sich auf die Vorweihnachtszeit ein. Alle Stadtbahn-Linien fahren montags bis samstags bis gegen 20:00 Uhr im 10-Minuten-Takt. Nur die U41 fährt zwischen Brechten und Brambauer im 20-Minuten-Takt. Auf der Linie U43 wird wochentags bis gegen 20:00 Uhr zwischen Stadtmitte und Brackel in der Regel ein Fünf-Minuten Takt erreicht. Sonntags fahren hier ab Mittag bis 22:00 Uhr zusätzliche Bahnen.
Die Buslinie 460, die alle 20 Minuten (wochentags) bzw. 30 Minuten (samstags und sonntags) den Vorort Kirchlinde mit der Innenstadt verbindet, fährt an den vier Adventssamstagen sowie am 29. Dezember zwischen 12:00 Uhr und 20:00 Uhr alle 15 Minuten.
Für einen Besuch des Weihnachtsmarktes können Besucher das günstige "24-StundenTicket" (7 Euro) nutzen, bis zu vier weitere Personen zahlen je weitere 3,30 Euro. Das "24-StundenTicket" gilt ab Entwertung für 24 Stunden.

In 26 Gondeln über dem Platz von Leeds

Das seit 2001 betriebene Pony-Karussell für Kinder wird in diesem Jahr erstmalig durch ein Riesenrad ersetzt. Das sei ein Glücksfall, so Arens. Der Karussell-Betreiber gab am 12. November überraschend bekannt, dass er aufgrund des öffentlichen Drucks der letzten Jahre absagt. Die Dortmunder Schaustellerfamilie Burghard-Kleuser unterschrieb daraufhin den Vertrag zur Platzierung des 35 Meter großen und mit 26 Gondeln bestückten Columbia Riesenrades auf dem Platz von Leeds.

Glühwein-Preis bleibt bei 2,50 Euro

Kulinarisch bietet der Weihnachtsmarkt die bekannte Vielfalt von Bratwurst und Grillschinken über Käse und Backkartoffeln bis Crêpes und gebrannte Mandeln. Glühwein gibt es im typischen Jahresbecher. Auch in diesem Jahr kommt er in neuer Gestaltung daher und ist limitiert: rot mit einem großen Rentierkopf. "Die Glühweinbecher werden auch 2018 nach kurzer Zeit ausverkauft sein", ist sich Patrick Arens sicher. Der Preis für Glühwein (2,50 Euro) und Pfand (2,50 Euro) bleibt zu den Vorjahren unverändert günstig gegenüber anderen Städten. In Essen zahlt man dieses Jahr beispielsweise 3,50 Euro für einen Becher Glühwein.

Weihnachtsdorf mit Christkind-Telefon

Das Weihnachtsdorf steht auch diesmal wieder direkt am größten Weihnachtsbaum. Wenn der Weihnachtsmann zu Besuch kommt, können große und kleine Besucher mit ihm basteln und backen, Gedichte vortragen oder Lieder singen. Die Gebühr für Basteln und Backen beträgt zwei Euro pro Kind. Freie Termine können direkt im Dorf erfragt werden. Wichtelwerkstatt und Weihnachtswald setzen der Fantasie keine Grenzen. Dort sind bekannte Märchenszenen mit beweglichen Figuren liebevoll nachgestellt.

Im gemütlichen Wohnzimmer des Weihnachtsmannes steht wieder das Christkind-Telefon. Dort können die Kleinen direkt mit dem Christkind telefonieren und ihre Wünsche erzählen - ein einzigartig vorweihnachtliches Erlebnis für Kinder und Eltern, das es so auf keinem anderen Weihnachtsmarkt in Deutschland gibt.

Daten zum größten Weihnachtsbaum

  • Erstmalig aufgebaut in 1996, in 1997 nicht aufgestellt - damit in 2018 zum 22. Mal errichtet
  • Bauzeit: 4 Wochen mit bis zu 8 Arbeitern
  • Höhe: 45 Meter
  • Grundfläche: 20 × 20 Meter, Gründung auf 25 Tonnen Sand und 60 Tonnen Stahlträgern, Ballastierung mit 60 Tonnen Betongewichten, 40 Tonnen Gerüstmaterial
  • 1.700 speziell gepflanzte Rotfichten vom Forstbetrieb Schulte-Brinker, Oberhundem, Sauerland
  • Leuchtornamente, 20 rote 2,50 Meter große Kerzen, farbige Kugeln,
  • 4 Meter hoher Engel, 200 Kilogramm schwer, 48.000 LED-Glühlampen.

Märchenschau und Puppenbühne

Die Märchenschau präsentiert sich den jüngsten Besuchern auf dem Reinoldi-Kirchplatz. Auch ein sprechender Baum ist dabei. Am Katharinentor an der Petrikirche erleben die Jüngsten ab dem 1. Advent täglich den Hohnsteiner Kasper mit spannenden Abenteuern. In die Puppenbühne integriert ist der Adventskalender mit 24 verzierten Türchen, die allabendlich geöffnet werden. Dahinter verbergen sich lauter Überraschungen.

WDR-Weihnacht mit singenden Stars unter dem Baum

Die Showbühne "Alter Markt" präsentiert täglich Musik von Jazz über Swing, Pop, Oldies, Schlager, Bigband-Sound, festlichem Chorgesang und Entertainment bis zu Weihnachtlichem und Besinnlichem aus Deutschland und der Region. Highlight ist auch in diesem Jahr die WDR Weihnacht unterm Baum von der WDR-Bühne in der Hansastraße. Am Montag, 10. Dezember, von 16:30 bis 21:00 Uhr sind diesmal mit dabei: Lena Valaitis, Marie Wegener, Anna-Maria Zimmermann, Goldmeister, Jonathan Zelter, Milou & Flint, Vincent Groß, Falk & Sons, Clara’s Voices, Lichtblick, Claudio Capéo und Max im Parkhaus. Durch das Programm auf der Bühne führt Jürgen Renfordt. Die Moderation der Fernsehsendungen übernimmt Sandra Quellmann, die auch die Lokalzeit aus Dortmund im WDR Fernsehen moderiert. Sendetermine im WDR Fernsehen sind Sonntag, der 16. Dezember, von 16:45 bis 18:15 Uhr und an Heiligabend, 24. Dezember, von 18:00 bis 19:10 Uhr.

Die Veranstalter des Dortmunder Weihnachtsmarktes und das Maskottchen stellen die Weihnachtsmarkt-Tassen und den neuen Schal vor.

Die Veranstalter des Dortmunder Weihnachtsmarktes und das Maskottchen stellen die Weihnachtsmarkt-Tassen und den neuen Schal vor.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Weihnachtliche Geschichten

Die Qualitätsroute Dortmund, bestehend aus 34 inhabergeführten Fachgeschäften, und der Weihnachtsmarkt laden gemeinsam vom 1. bis 23. Dezember täglich um 17:00 Uhr zum Vorlese-Vergnügen zur Showbühne Alter Markt ein. Prominente und Einzelhändler der Qualitätsroute lesen weihnachtliche Geschichten für Klein und Groß vor. Die Aktion ist Teil des Wettbewerbs "Lesen. Lernen. Klasse!" für Dortmunder Grundschulen. Die besten Ideen rund um dieses Thema werden mit 5 × 500 Euro für Klassen im 1. und 2. Schuljahr und mit 5 × 500 Euro für Klassen im 3. und 4. Schuljahr prämiert. Die Gewinner werden am 16. Dezember, um 17:00 Uhr, auf der Showbühne Alter Markt bekannt gegeben.

Gemeinsames Singen mit Klangvokal

Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass der Weihnachtsmarkt gemeinsam mit dem Klangvokal Musikfestival Dortmund die Besucher am Tag vor Heiligabend ab 19:00 Uhr für rund eine Stunde zum gemeinsamen Singen mit Chören vor dem Weihnachtsdorf einladen. Diesmal sind mit dabei der RockSie! Chor, InTakt und Miriams Voices. Dieses bereits 10. Dortmunder Weihnachtssingen wird geleitet von Hendrik Giebel, studierter Sänger und Gesangslehrer. Texthefte zum Mitsingen gibt es im Dezember auf klangvokal-dortmund.de und zu Beginn der Veranstaltung. Der Erlös aus dem Verkauf von Wunderkerzen (1 Euro) kommt dem Verein Kinderlachen zugute.

Sicherheit: Mobile und stationäre Sperren

"Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität", so Stadtsprecher Maximilian Löchter. "Mit dem Sicherheitskonzept haben wir gute Erfahrungen in den letzten Jahren gemacht." Die bewährten Sicherheitsmaßnahmen des Vorjahres für Weihnachts- und Wintermarkt werden auch diesmal in aktualisierter Form mit Verkehrsleitkonzept sowie mobilen und stationären Sperren um den Weihnachtsmarkt sowie dessen Zuwegungen angewandt, ergänzt um ein Lkw-Einfahrtverbot für den inneren Wallring, nicht für den Wall selbst. Die Zufahrt für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen ist von Donnerstag, 22. November, bis Dienstag, 1. Januar, täglich von 13:00 bis 24:00 Uhr nicht möglich. Darüber hinaus werden verstärkt uniformierte und zivile Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt eingesetzt, und zwar an die Öffnungszeiten der Märkte angepasst.

Veranstalter des Dortmunder Weihnachtsmarktes sind Schausteller-Verein Rote Erde Dortmund e. V. und Markthandel- und Schausteller-Verband Westfalen e. V.

Die Beleuchtung bleibt vom 26. November, 18:00 Uhr, bis 30. Dezember durchgehend eingeschaltet. Die 1.700 Rotfichten werden in der Nacht auf den 31. Dezember entfernt, das Gerüst wird in den ersten Januartagen abgebaut.

Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes

Der Weihnachtsmarkt ist geöffnet vom 22. November bis 30. Dezember,
montags bis donnerstags von 10:00 bis 21:00 Uhr, freitags und samstags 10:00 bis 22:00 Uhr, sonntags 12:00 bis 21:00 Uhr.
Am 25. November und 25. Dezember bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.
Am 26. Dezember hat er von 12:00 bis 21:00 Uhr geöffnet.
Am 2. Dezember ist verkaufsoffener Sonntag in der City.

Nightlife-Portal