Dortmund überrascht. Dich.
Wanderer liegt im Gras

Parks

Bild: Alle Rechte vorbehalten pixelio / Kurt Bouda

Grünanlage "Ostwall"

Innenstadt Ost: Die ersten Planungen für eine zunächst kleine Restfläche hinter dem Museum am Ostwall reichen bis in das Jahr 1956 zurück.

Bis dahin war das 1947 neu gegründete Museum für zeitgenössische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts anstelle des im Kriege zerstörten Museums für Kunst und Kulturgeschichte errichtet, 1952 eröffnet und dann sukzessive weiter ausgebaut worden. Es entstand ein Verbindungsweg, flankiert von einigen Bänken und umrahmt von einer ersten Bepflanzung.

Mit dem Einzug der früheren Museumsstraße stand dann Mitte der 1960er Jahre eine größere Fläche zur Verfügung und im Zuge einer vollständigen Neuplanung wurde die Idee eines Skulpturengartens entwickelt. Ruhige, von dichter Pflanzung eingefasste Sitzbereiche laden zum Verweilen und Betrachten der aufgestellten Plastiken ein. Dennoch erlauben die Wege auch den viel genutzten Durchgang vom Ostwall zur Viktoriastraße und damit direkt in die City. Im Rahmen des Projektes "Spielen in der Stadt" ist die Grünanlage am Ostwallmuseum im Jahr 2000 in Teilen erneut umgestaltet und mit mehreren Spielbereichen ausgestattet worden. Neben einigen anderen Spielgeräten bietet eine ausladende Kletternetzlandschaft vielfältige Bewegungsmöglichkeiten für kleinere und größere Kinder. Neben dem Stadtgarten und einigen kleineren begrünten Bereichen trägt die Grünanlage am Ostwallmuseum wesentlich zur Steigerung der Attraktivität und der Aufenthaltsqualität in der Dortmunder City bei.

Adresse

Grünanlage Ostwall

Ostwall
Dortmund