Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Botanischer Garten Rombergpark

Bild: Jesús González Rebordinos

Baumspende Rombergpark

Ein alter Bekannter bekommt ein neues Zuhause

Nachricht vom 12.04.2017

Ein neuer Bewohner zieht in den Botanischen Garten Rombergpark ein. Der NABU Dortmund hat gemeinsam mit dem Leiter des Botanischen Gartens Dr. Patrick Knopf und den Freunden und Förderern des Botanischen Gartens Rombergpark e.V. einen Speierling gepflanzt. Damit wird ein gemeinsames Zeichen für den Erhalt alter Kulturpflanzen und die Förderung der Artenvielfalt gesetzt.

Speierling Rombergpark

Baumspende des NABU im Rombergpark
Bild: M. Scharfenberg

Damit wird ein gemeinsames Zeichen für den Erhalt alter Kulturpflanzen und die Förderung der Artenvielfalt gesetzt. Der Speierling gehört zu den Rosengewächsen und ist eng mit der Vogelbeere verwandt. Seine Früchte ähneln einer Mischung aus Apfel und Birne. Die enge Verwandtschaft zur Vogelbeere zeigt sich in der Gestalt des Speierlings, welcher jedoch durch die Knospenfärbung und spätestens bei der Fruchtausbildung von dieser deutlich zu unterscheiden ist.

Wegen seines charakteristischen Aromas und um die Haltbarkeit des Mostes zu verlängern, wurde der Saft der Früchte seit Jahrhunderten zur Veredelung von Wein verwendet.

Durch die intensive Bewirtschaftung unserer Wälder ist der Bestand des Speierlings in den vergangenen 150 Jahren stark zurückgegangen. Als Pionierpflanze, die in jungen Jahren viel Licht benötigt, kommt der Speierling gegen von der Forstwirtschaft favorisierte Bäume kaum an. Der Mangel an naturbelassenen Freiflächen, auf denen der Speierling siedeln könnte, tut sein Übriges. Durch umfangreiche Pflanzaktionen in jüngster Vergangenheit konnte dieser Rückgang gebremst werden. Dabei hat die Ernennung des Speierlings zum Baum des Jahres 1993 geholfen.

Der Erhalt der Biodiversität und der genetischen Vielfalt ist eine wichtige Aufgabe des Naturschutzes. In Zeiten des Klimawandels und der damit einhergehenden Zunahme von Pflanzenkrankheiten ist ein Umdenken notwendig: Weg von der Mono- und hin zur Polykultur. Heimische, wärmeliebende Bäume wie der Speierling bilden daher eine wichtige Ergänzung.

Zu diesem und vielen weiteren Themen klärt der NABU Dortmund durch verschiedenste Veranstaltungen im neuen Bildungsforum am Rombergpark auf, wo er sich ein Büro mit der Kreisgruppe des BUND teilt.

Wer sich im eigenen Garten als Artenschützer betätigen will, findet Anregungen dazu im Dortmunder NABU-Naturgarten bei Brigitte Bornmann-Lemm. Ihr Hauptanliegen ist der Schutz alter Kulturpflanzen. In Parzelle 85 im Kleingartenverein Dortmund-Nord kann man von April bis Oktober an jedem Samstag Musterbeete für Gemüse und Kräuter sowie Wildstauden, Teich-Oasen und Nisthilfen, kurzum naturnahe Gartenvielfalt bestaunen und sich informieren.

Wenn es nach Dr. Patrick Knopf ginge, könnten Pflanzaktionen wie diese viel öfter durchgeführt werden – im öffentlichen Raum und speziell im Botanischen Garten.

Botanischer Garten Rombergpark