Dortmund überrascht. Dich.
Mahn- und Gedenkstätte Steinwache

Stadtarchiv

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Geschichten der Verfolgung. Das jüdische Dortmund im Nationalsozialismus

Anlässlich des Jubiläums "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" werden auf dieser Seite in regelmäßigem Turnus über das Jahr 2021 verteilt folgende Filme erscheinen:

Lernen in Angst und Bedrängung - Der Alltag jüdischer Schüler*innen

Was bleibt denn noch? - Freizeitmöglichkeiten jüdischer Bürger*innen

Übergang in "arische Hand" - Die Enteignung jüdischer Firmen

Schreibtischtäter - Stadtverwaltung im Dienst der antijüdischen Verfolgung

In die Enge getrieben - Der Entzug der Lebensgrundlagen jüdischer Bürger*innen

Angriff auf ganzer Linie - Der Novemberpogrom 1938

Nur raus! - Flucht ins Ausland

Der gelbe Stern - Kennzeichnung und Konzentration

"Abgeschoben in den Osten" - Die Deportationen aus Dortmund

Warten auf das Ende - Untergetaucht in der Trümmerlandschaft

Nach der Befreiung - Die Neuorganisation der Jüdische Gemeinde