Dortmund überrascht. Dich.
Mahn- und Gedenkstätte Steinwache

Stadtarchiv

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Steinwache online

Auf diesen Seiten präsentieren wir in regelmäßigen Abständen und in unterschiedlichen Formaten Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus in Dortmund sowie ausgewählte Objekte aus der Dauerausstellung der Steinwache.

Soziales Netzwerk

Folgen Sie uns auch bei Facebook:

Beiträge

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Beiträge der Gedenkstätte Steinwache.

Portraitbild Franz Unseld, Landesarchiv NRW W
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten LAV NRW W, Personalakten I-10461

"Es war grauenhaft"

"Ich kann nicht mehr sagen, wie oft ich als Schütze andere Kameraden ablösen mußte und wer mit mir geschossen hat. Einmal wurde ich (…) abgelöst."  mehr…

Albert Vögler (1877-1945)

Kriegsende 1945. US-Soldaten umstellen Haus Ende in Herdecke an der Ruhr. Sie holen Albert Vögler aus seiner Villa und führen ihn ab. Die Soldaten verhaften einen der mächtigsten Industriellen Deutschlands, um ihn vor Gericht zu stellen. Er schluckt eine Kapsel Zyankali und ist sofort tot.  mehr…

Objekte der Steinwache

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Objekte der Gedenkstätte Steinwache.

Die Dauerausstellung "Widerstand und Verfolgung in Dortmund 1933-1945" zeigt zahlreiche Exponate von Menschen, die Widerstand gegen den Nationalsozialismus geleistet haben oder Opfer von dessen Verfolgung wurden. Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen fortlaufend einige dieser Objekte.

Schutzhaftbefehl aus dem jahre 1937 gegen Heinrich Pieper
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Steinwache Dortmund

Schutzhaftbefehl Heinrich Pieper

Dieser "Schutzhaftbefehl" wurde am 6. Januar 1937 durch die Dortmunder Gestapo für den Sozialdemokraten Heinrich Pieper ausgestellt. Pieper hatte zu diesem Zeitpunkt gerade eine Justizhaftstrafe wegen des Vorwurfes eines Verstoßes gegen das "Gesetz gegen die Neubildung von Parteien" verbüßt.  mehr…

Exhum.-Nr. 71, 1 goldener Trauring, Fundort: Ev. Friedhof Dortmund-Hörde
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Steinwache Dortmund

Karfreitag 1945

Ein Ehering als Zeugnis des Massenmordes

Dieser Ehering wurde 1954 im Rahmen einer Umbettungsaktion von Gestapo-Opfern in einem Massengrab auf dem evangelischen Friedhof in Hörde gefunden. Der oder die Besitzer*in des Rings war mutmaßlich im nahegelegenen Rombergpark erschossen worden.  mehr…