Ausschnitt eines Kalenders

Stadtarchiv

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Podiumsdiskussion

"...daß Auschwitz nicht noch einmal sei ..."

Hinweis

Aus aktuellem Anlass wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der NS-Erinnerung
Podiumsdiskussion: mit Prof. Dr. Jens-Christian Wagner, Dr. Elke Gryglewski, Cornelia Siebeck und Dr. Stefan Mühlhofer, Moderation: Markus Günnewig

Die Erinnerung an den Nationalsozialismus war lange Zeit nicht so selbstverständlich wie sie heute manchmal erscheinen mag. Bereits kurz nach dem Krieg wollte eine Mehrheit der deutschen Gesellschaft einen Schlussstrich ziehen. Dass dennoch vielerorts lokale Verbrechen thematisiert wurden, musste immer wieder vor allem durch Betroffene erkämpft werden. Die mittlerweile deutlich stärkere Präsenz des Themas geht aber mit einem überraschenden, weit verbreiteten Mangel an grundsätzlichen Wissen über den NS einher. Vor allem dessen Funktionieren kann als gesellschaftliche Terra incognita gelten. Was bedeutet all das für das vielbeschworene „Nie wieder!“? Welche Rolle spielt das „Ende der Zeitzeug*innenschaft“? Welche Konsequenzen ergeben sich für die NS-Gedenkstätten und Erinnerungsorte heute wie auch in Zukunft?

Diese und weitere Fragen diskutieren Prof. Dr. Jens-Christian Wagner (Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora und Professor für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit an der Universität Jena), Dr. Elke Gryglewski (Geschäftsführerin der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und Leiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen), Cornelia Siebeck (Publizistin und Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme) und Dr. Stefan Mühlhofer (Direktor der Kulturbetriebe der Stadt Dortmund und Vorsitzender des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V., Moderation: Markus Günnewig (Leiter der Gedenkstätte Steinwache).

Es wird gebeten, sich schriftlich unter stadtarchiv-dortmund@stadtdo.de für die Veranstaltungen anzumelden.

Bei allen Veranstaltungern kann es pandemiebedingt zu Ausfällen kommen. Informationen unter: 0231 50-2 21 56 oder stadtarchiv-dortmund@stadtdo.de

Veranstaltungsinformation

Podiumsdiskussion: "...daß Auschwitz nicht noch einmal sei ..."

Montag, 31. Oktober 2022
19:00 Uhr

Museum für Kunst und Kulturgeschichte
44137 Dortmund