Dortmund überrascht. Dich.
Modell der Kathedrale

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild: Hans Jürgen Landes Fotografie

Umgestaltung

Pause auf Rolltreppen: Dortmunder U stellt "Upcycling"-Sitzecken auf

Nachricht vom 13.06.2018

Möbel aus alten Rolltreppen-Stufen? Was verrückt klingt, steht im Dortmunder U bald auf jeder Etage. Nachdem der Eingangsbereich und das Treppenhaus des Dortmunder U in den vergangenen Monaten mit Kunstwerken geschmückt wurden, kommen nun neue Möbel hinzu: "de-escalator" heißen die von Michael Hensel entworfenen und von "Gabarage Upcycling Design" gebauten Tische und Bänke.

Auf Rolltreppen verweilen: Umgestaltung des Dortmunder U geht weiter

Die neuen Möbel aus Rolltreppenstufen im Dortmunder U
Bild: Museum Ostwall im Dortmunder U

Auf jeder Etage des U entstehen Sitzecken, in denen es sich die Besucher für eine Pause bequem machen können. Die Möbel wurden aus ausrangierten Rolltreppen-Stufen verarbeitet.

"Gabarage Upcycling Design" aus Wien hat sich der Herstellung von nachhaltigen Produkten in hochwertigem Design verschrieben, die aus gebrauchten Materialien hergestellt werden. "Upcycling" heißt die Methode, die gebrauchte Dinge aufwertet und sie durch Recycling wieder nutzbar macht. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen soziale Verantwortung: Ehemalige Suchtkranke werden hier geschult und weitergebildet, um ihnen so eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen soziale Verantwortung: Ehemalige Suchtkranke werden hier geschult und weitergebildet, um ihnen so eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Verbesserung der Aufenthaltsqualität

Die ersten Möbel, die in Handarbeit entstanden sind, wurden bereits aufgestellt, in den nächsten Tagen wird jede Etage des Dortmunder U eine Sitzgruppe bekommen.

Direktor Edwin Jacobs freut sich: "Wir verbessern die Aufenthaltsqualität im Dortmunder U und sorgen dafür, dass unsere Besucher gerne wiederkommen. Mit den de-escalator Möbeln haben wir ein nachhaltiges Produkt gefunden, dass sich ästhetisch perfekt mit der Rolltreppenarchitektur des Dortmunder U verbindet.“

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität