Dortmund überrascht. Dich.
Modell der Kathedrale

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Kultur

"The Pink Floyd Exhibition" - Eine der bestbesuchten Ausstellungen ist noch bis 10. Februar im Dortmunder U zu sehen

Nachricht vom 09.01.2019

Die Erlebnisausstellung "The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains" biegt auf die Schlussgerade ein. Noch bis zum 10. Februar haben Fans von Pink Floyd sowie viele andere Musik- und Kunstliebhaber die Gelegenheit, das mehr als 50-jährige Schaffen der britischen Kultband in Ton und Bild nachzuerleben. Fest steht schon jetzt: Es wird eine der bestbesuchten Ausstellungen sein, die jemals in Dortmund stattgefunden haben.

Der Eingangsbereich fängt die Energie und grafischen Designs der 1960er ein, als Pink Floyds Mitglieder sich trafen und ihre Stimme fanden. Der Bereich setzt den Rahmen und die Bühne für die Genese der Band als eine der größten und mysteriösesten in der Geschichte des Rock’n’Roll.

Jeder vierte Besucher kommt nicht aus NRW.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Thomas Kampmann

Die Besucherzahlen sind in den letzten Wochen noch einmal kräftig angezogen – insbesondere in den zurückliegenden Weihnachtsferien war das Interesse riesig. Inzwischen liegen auch die ersten Ergebnisse einer Besucherbefragung vor.

Jeder vierte Besucher nicht aus NRW

Mit ein Grund dafür ist auch die überregionale Resonanz. "Jeder vierte Besucher unserer Ausstellung stammt nicht aus Nordrhein-Westfalen. Es werden also teils sehr weite Anreisen in Kauf genommen, um zu uns ins ‚U‘ zu kommen und zugleich der Stadt einen Besuch abzustatten", sagt Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U. Immerhin sieben Prozent der im Rahmen einer Besucherbefragung erfassten Gäste reisen sogar aus dem Ausland an, um die im deutschsprachigen Raum einzigartige Ausstellung zu sehen.

Auch was die Bewertung der Pink Floyd Exhibition betrifft, ist das Votum eindeutig. So geht aus einer jüngst durchgeführten Befragung hervor, dass 97 Prozent der Besucher die Ausstellung in ihrem Umfeld weiterempfehlen würden. Ein weiteres Indiz für den Erfolg: Wer das Wirken der Kultmusiker nachvollziehen will, nimmt sich entsprechend Zeit. Mehr als die Hälfte der befragten Besucher sind über zwei Stunden in der sechsten Etage des Dortmunder U zu Gast – 16 Prozent sogar länger als drei Stunden.

Partner der Ausstellung

Als Audiopartner der Ausstellung sorgt Sennheiser für einzigartige Sound-Erlebnisse: Die legendäre Musik Pink Floyds und Interviews mit den Bandmitgliedern werden den Besuchern über einen Audioguide automatisch eingespielt. Höhepunkt ist eine 360°-Audio/Video-Installation, für die der Song "Comfortably Numb" in innovativer AMBEO 3D-Audiotechnologie neu abgemischt wurde – ein einzigartiger 17- Kanal-Remix, wiedergegeben über 25 Lautsprecher.

Als lokaler Presenting-Partner ist DSW21 an Bord. Gesellschaftliches Engagement hat bei den Dortmunder Stadtwerken einen sehr hohen Stellenwert, Kulturförderung wird dabei großgeschrieben. DSW21 unterstützt die Pink-Floyd-Ausstellung mit viel Energie, Know-how und Leidenschaft.

Zum Thema

Die Eintrittskarte zur Ausstellung ist am Veranstaltungstag als Fahrausweis für alle VRR Verkehrsmittel (2. Klasse) gültig. Dieses Angebot gilt für Hin- und Rückfahrt und – sofern nicht anders angegeben – ab drei Stunden vor aufgedrucktem Beginn bis Betriebsschluss am Tag der Veranstaltung. Für Besucher der Pink-Floyd-Ausstellung ist auch der Besuch in allen anderen städtischen Museen der Stadt Dortmund kostenfrei. Darüber hinaus erhalten sie 20 Prozent Rabatt im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund und 50 Porzent Rabatt im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern.

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität