Dortmund überrascht. Dich.
Modell der Kathedrale

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Bildung

Kunstwerk von Yoko Ono im Container am Dortmunder U zu sehen - Unterstützung für Journalisten-Ausbildung

Nachricht vom 16.10.2019

Yoko Ono unterstützt die Journalisten-Ausbildung in Dortmund mit ihrem partizipativen Kunstwerk "Add Color (Refugee Boat)". Anlass ist die Jahrestagung der European Journalism Training Association (EJTA), die das Erich Brost Institut für Internationalen Journalismus an der TU Dortmund ausrichtet. Das Kunstwerk steht Besucher*innen im Container vor dem Dortmunder U von Freitag, 18. Oktober, bis Sonntag, 17. November 2019, offen.

Kunstwerk mit Boot und blauer Farbe

Add Color (Refugee Boat) - Just blue like the ocean - y.o. autumn 2016-2019
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Yoko Ono / Macedonian Museum of Contemporary Art, Thessaloniki

Die Künstlerin bietet ihr Werk zur "Unterstützung der Lehre in internationalem Journalismus" an. Prof. Dr. Susanne Fengler, Wissenschaftliche Leiterin des Erich Brost Instituts für Internationalen Journalismus (EBI) an der TU Dortmund, dankt Yoko Ono "für dieses Geschenk an die internationale Journalismus-Ausbildung. Durch Ihre künstlerische Interpretation eröffnet das partizipative Werk den Journalistik-Studierenden einen neuen Zugang zum Verständnis eines der herausragenden Themen unserer Zeit - Migration und Flucht." In deutscher Übersetzung bedeutet der Titel des Werkes Add Color (Refugee Boat): "Füge Farbe hinzu (Flüchtlings-Boot)".

Konferenz an der TU Dortmund

Das partizipative Kunstwerk wird anlässlich der Jahrestagung der European Journalism Training Assocation (EJTA) eröffnet. Die Konferenz an der TU Dortmund bringt rund 90 Journalismus-Ausbildende aus 30 europäischen und afrikanischen Ländern zusammen, die sich unter anderem über die Berichterstattung zu Migration und Flucht in verschiedenen Mediensystemen austauschen werden.

Yoko Ono ist eine der einflussreichsten und zugleich umstrittensten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie gilt als Wegbereiterin von künstlerischer Performance und Konzeptkunst. Geboren 1933 in Japan, lebt sie seit Jahrzehnten in New York. Ihre künstlerischen Arbeiten umfassen unter anderem Installationen, Filme, Performances, Zeichnungen und Texte. Ein zentrales Thema im Leben und Schaffen von Yoko Ono ist ihr Einsatz für den Frieden, für Feminismus und Umweltschutz.

Kunstwerk im Container vor dem Dortmunder U

Das partizipative Kunstwerk "Yoko Ono: Add Color (Refugee Boat)" steht Besucher*innen - bei freiem Eintritt - offen von Freitag, 18. Oktober 2019, bis Sonntag, 17. November 2019, im Container auf dem Vorplatz des Dortmunder U. Geöffnet hat er dienstags und mittwochs von 11:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags und freitags von 11:00 bis 20:00 Uhr, samstags und sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr, montags ist er geschlossen.

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität