Dortmund überrascht. Dich.
Modell der Kathedrale

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Kultur

"f² Fotofestival" bringt Ausstellungen, Vorträge und Filme an acht Orte in Dortmund

Nachricht vom 07.11.2019

Das "f² Fotofestival" bringt vom 7. bis 24. November renommierte Fotograf*innen nach Dortmund. Ihre Werke sind an acht Orten in der Stadt zu sehen - u.a. im Dortmunder U und im Hoesch-Museum. Zudem können Besucher*innen Vorträge und Filmvorführungen erleben. Das Kulturbüro fördert die Veranstaltung.

Fotografie, die ein Kreuzfahrtschiff zeigt

"Allure of the seas" by Maria Vittoria Trovato
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Maria Vittoria Trovato

Der Depot e.V. veranstaltet in Kooperation mit Freelens e.V. und zahlreichen weiteren Institutionen aus Dortmund, Essen, Iserlohn zum zweiten Mal das "f² Fotofestival". Das Festival eröffnet am Donnerstag, 7. November, um 19:00 Uhr, im Festivalzentrum Kulturort Depot. Ein Grußwort spricht Bügermeisterin Birgit Jörder.

Gerechtigkeit als Leitthema

Die Fotograf*innen, die zu sehen und erleben sind, haben bereits zahlreiche renommierte Preise wie den World Press Photo Award gewonnen. Die Veranstalter des "f² Fotofestivals" haben das Thema Gerechtigkeit als Fokus des diesjährigen Festivals erkoren. Die gesamte Veranstaltung beschäftigt sich ästhetisch, politisch und aktuell mit dem Thema Gerechtigkeit - ob in der Ausstellung, bei Vorträgen oder Filmvorführungen.

Gerade die wohlhabende Gesellschaft ist dazu aufgefordert, sich dieser Thematik zu stellen: Wie sind gesellschaftliche Güter gerecht zu verteilen? Ist alles gerecht, was dem Gesetz entspricht? Wie lässt sich globale Gerechtigkeit verwirklichen? Und ganz aktuell wird die Frage aufgeworfen, wie Gerechtigkeit gegenüber zukünftigen Generationen zu erreichen ist.

Neun Ausstellungen an acht Orten in Dortmund

Das Spektrum der Arbeiten reicht von künstlerischer, inszenierter und experimenteller Fotografie bis hin zu dokumentarischen und fotojournalistischen Arbeiten. Das Kunsthaus Essen ist der einzige Veranstaltungsort außerhalb Dortmunds. In Dortmund erwarten die Besucher*innen acht Ausstellungsorte.

Ausstellungsorte in Dortmund:

  • Kulturort Depot, Immermannstr. 29
  • Fachhochschule Dortmund, Brückstr. 64
  • Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse
  • Projektraum Fotografie, Huckarder Str. 8-12
  • 44309 Street Art Gallery, Rheinische Str. 16
  • Hoesch-Museum, Eberhardstr. 12
  • Projektspeicher, Speicherstr. 33
  • Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1

Im Dortmunder U ist von Freitag, 18. November, bis Sonntag, 1. Dezember, die Ausstellung "Gerechtigkeit - Ein Bilddialog über Viel und Wenig" zu sehen. Auf der Hochschuletage sind Arbeiten von Studierenden des Arbeitsbereiches Fotografie zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dienstags und mittwochs von 11:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags und freitags von 11:00 bis 20:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr zu sehen.

Im Ladenlokal Brückstr. 64 sind unter dem Titel "Incondition" Arbeiten Studierender des Masterstudiengangs Fotografie / Photographic Studies der FH Dortmund zu sehen. Diese Ausstellung läuft bis Donnerstag, 21. November, und ist zu sehen donnerstags bis sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Im Hoesch-Museum ist die Schau "Sich ins Geschehen werfen" zu sehen. Augewählte Fotos, Dokumente und Exponate zeugen von der Hoesch-Fraueninitative. Die Werke sind noch bis zum 9. Februar 2020 zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dienstags und mittwochs von 13:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags von 9:00 bis 17:00 Uhr und sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Führungen, Filme, Buchsalon und Bustour

Neben den Ausstellungen gibt es während der Festival-Tage ein breit aufgestelltes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Symposium in der Fachhochschule Dortmund, einer Filmreihe zum Festivalthema, Führungen, einem Buchsalon und einer Bustour.

Vorträge halten international renommierte Fotograf*innen wie Solmaz Daryani, Kadir von Lohuizen, Anne Ackermann und Cuny Janssen, die von ihrer Arbeit und ihren aktuellen Projekten berichten werden.

Zum Thema

Weitere Informationen zum Festival sowie zu den einzelnen Ausstellungen sind auf der Webseite zu finden.

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität