Modell der Kathedrale

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Kultur

Türkische Filmtage im Dortmunder U: Vier Tage lang türkische Kinokultur kennenlernen

Nachricht vom 18.03.2022

Film ab für türkisches Kino: Vom 23. bis zum 26. März veranstaltet das Kulturdezernat der Stadt Dortmund die zweiten "Türkischen Filmtage". Vier Tage lang gibt es im Kino im Dortmunder U sowie im Keuning-Haus Gelegenheit, türkische und deutsch-türkische Filmkultur kennenzulernen. Gezeigt werden populäre Kinofilme aus den 1970er und 80er-Jahren.

Foto aus dem Film "Die Nordstadttanten".

Foto aus dem Film "Die Nordstadttanten".

Das Dortmunder U lädt zum zweiten Mal zu den Türkischen Filmtagen ein. Ziel der Türkischen Filmtage ist es, Filme aus dem türkischen/kurdischen Kulturkreis der Stadtgesellschaft vorstellen. Darüber hinaus sollen sie den hier lebenden türkisch- oder kurdischstämmigen Menschen die Gelegenheit geben, türkisches Mainstream-Kino – die Yeşilҫam- Filme – aus den 1970/80er-Jahren auf großer Kinoleinwand zu erleben. Diese Filme werden in Originalfassung mit deutschen Untertiteln und technisch neu aufbereitet gezeigt. Damit erreichen die Filmtage ein generations- und herkunftsübergreifendes Publikum und füllen eine Kulturlücke.

Neben Klassikern wie "Hababam Sınıfı Sınıfta Kaldı" (Die chaotische Klasse wiederholt das Schuljahr), "Sofra Sırları" (Küchengeheimnisse) oder "İçimdeki İnsan" (Der Mensch in mir) gibt es auch eine Neuproduktion zu sehen: Am Sonntag, 27. März feiert "Die Nordmarkt-Tanten" Premiere. Der in Dortmund entstandene Kurzfilm von Boris Siyam und Ceren Kaya wirft einen liebevollen Blick auf die bisher unbekannten Tanten vom Restaurant Yufkaci am Nordmarkt.

Ende Oktober/Anfang November ist eine Fortsetzung der Türkischen Filmtage geplant.

Zum Thema

Der Eintritt ist frei, es gelten die 3G-Regeln. Das komplette Programm gibt es auf der Homepage der Türkischen Filmtage.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität