Dortmund überrascht. Dich.
Papierband mit ausgeschnittenen Männchen vor Himmel

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): S. Hofschlaeger / PIXELIO

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Mitgliederliste und -kurzdarstellungen

Logo Dietrich-Keuning-Haus

Dietrich-Keuning-Haus

Das Dietrich-Keuning-Haus (DKH) ist ein soziokulturelles Begegnungs- und Veranstaltungszentrum. Das vielfältige und generationsübergreifende Programmangebot richtet an sowohl an Gruppen, Vereine, Organisationen als auch an Einzelpersonen. Das DKH trägt mit seinen über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Kultur- und Freizeitangeboten dazu bei, insbesondere den Dortmunder Norden weiterhin lebens- und liebenswert zu machen. Menschen aller Nationen, Kulturen, Religionen und Generationen fühlen sich hier zu Hause und treffen sich im freundschaftlichen Dialog. Grundlage dieses Dialogs sind gegenseitige Anerkennung und Respekt. So erkennen wir die kulturelle Vielfalt als Stärke und die Zuwanderung als Bereicherung an. Dortmund ist bunt und weltoffen und das spiegelt sich auch in der Kulturlandschaft der Stadt sowie ihren Veranstaltungen wider. In der Kooperation sind vielfältige Veranstaltungsformate und Projekte entstanden, die sich als ein fester Bestandteil des Programms und des Gemeinwesens etabliert haben.

Dietrich-Keuning-Haus
Leopoldstraße 50 - 58
44147 Dortmund
Tel.: 0231 50-25145
Fax: 0231 50-26019
dkh@dortmund.de
dkh.dortmund.de

Levent Arslan, Direktor
Tel.: 0231 50-22900
larslan@stadtdo.de

Rena Schölzig, Stellvertretende Direktorin und Programmleitung
Tel.: 0231 50-25141
rschoelzig@stadtdo.de

Digitale Kultur#Medienkompetenz | DigitalesKulturLabor (DKL)

Der neue Bereich Digitale Kultur#Medienkompetenz mit dem "DigitalenKulturLabor" (DKL), setzt den Schwerpunkt auf eine intensive Vernetzung von "Digitalität, Musik, Gaming und Kultur", mit einer kreativen Auseinandersetzung der digitalen und analogen Realität und dem Ziel der Vermittlung einer dafür geeigneten Medienkompetenz, die eine sichere, ethische, sowie respektvolle Art und Weise des positiven Umgangs mit digitalen Medien ermöglicht. Durch eine Förderung der kreativen und kulturellen Digitalität des Einzelnen, kann eine nicht nur technikbasierende Perspektive auf sozialen und kulturellen Veränderungsprozesse des digitalen Zeitalters gefördert werden.

Dortmunder U - Digitale Kultur#Medienkompetenz
Park der Partnerstädte 2
44137 Dortmund
digitaleskulturlabor.dortmund.de

Bild

Fachbereich Schule - schulunterstützende Bildungsangebote

Koordination Offener Ganztag für die Stadt Dortmund als Schulträger
Umsetzung der Bildungsvereinbarungen NRW, u. a. auch im Bildungsbereich Medien. 2012-2015 Zusammenarbeit mit der TU Dortmund und der PH Ludwigsburg in der Projektreihe "KidSmart" und "Smarter Stories" an Dortmunder Ganztagsschulen im außerschulischen Bereich

Fachbereich Schule - schulunterstützende Bildungsangebote
Königswall 25-27
44137 Dortmund

Sigrid Rahmann-Peters
Tel.: 0231 50-23096
srahmann-peters@stadtdo.de

Logo Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund | Fachbereich Design | Stg. Film&Sound

Im Bachelorstudiengang FILM & SOUND werden Studierende für die Projektierung und Realisierung von Filmprojekten ausgebildet. Dazu arbeiten Studierende als Filmemacher und Sounddesigner audio-visuell in zwei parallel laufenden Studienschwerpunkten konkret in Projektmodulen zusammen. Seit Ende 2016 genießt dieser Studiengang mit seinen konsekutiven Masterstudiengängen MA Film und MA Sound den Status einer Filmhochschulausbildung im internationalen Verband CILECT.

Fachhochschule Dortmund FB Design
University of Applied Sciences and Arts
Max-Ophüls-Platz 2
44139 Dortmund
www.fh-dortmund.de

Prof. J.U.Lensing
Tongestaltung / Sound-Design
Tel.: 0231 9112-469
Fax.: 0231 9112-415
joerg.lensing@fh-dortmund.de
www.film-sound-design.de

Logo Fakultät Rehabilitationswissenschaften Technische Universität Dortmund

Fakultät Rehabilitationswissenschaften

Digitale Teilhabe und inklusive Medienbildung sind die Arbeits- und Forschungsschwerpunkte von Anne Haage, die in den Fachgebieten Körperliche und motorische Entwicklung sowie Rehabilitationstechnologie an der Fakultät arbeitet.Themen sind Ungleicheiten in Zugang und Nutzung digitaler Medien sowie Methoden und Konzepte für eine inklusive Medienbildung, die heterogene Bedürfnisse und Fähigkeiten berücksichtigt.

Technische Universität Dortmund
Emil-Figge Str. 50
44227 Dortmund
Webseite: Fakultät Rehabilitationswissenschaften

Anne Haage
Dipl-Journalistin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund
Tel.: 0231 755-7154
Fax: 0231 755-6501
annegret.haage@tu-dortmund.de

FEEDBACK - Fachstelle für Jugendberatung & Suchtvorbeugung Dortmund

FEEDBACK - Fachstelle für Jugendberatung und Suchtvorbeugung Dortmund

FEEDBACK (Träger: Soziales Zentrum Dortmund e.V.) bietet niederschwellige Beratung und suchtpräventive Angebote für junge Menschen, die ihren Wohnsitz in Dortmund, insbesondere in der Dortmunder Nordstadt haben.
Dies geschieht u.a. durch: Jugendberatung und Cannabis-Beratung, Suchtpräventive Maßnahmen an Schulen, Weiterbildung für Multiplikatoren, Elternberatung sowie Planung und Umsetzung von adäquaten Projekten.

FEEDBACK - Fachstelle für Jugendberatung und Suchtvorbeugung Dortmund
Kuckelke 20
44135 Dortmund
www.feedback-dortmund.de

Lea Würzinger
Tel.: 0231 7009929-0
info@feedback-dortmund.de

Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz

Förderverein Netzwerk Medienkompetenz Dortmund e.V.

Um die Projekte der beteiligten Akteure im Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz zu fördern und als organisatorischer Ansprechpartner für potentielle Unterstützer wurde im April 2015 der gemeinnützige Förderverein Netzwerk Medienkompetenz Dortmund e.V. DONEM gegründet.

Förderverein Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz e.V.
Brunebecker Str. 69
58454 Witten

Der Vorstand des Vereins besteht aus:
Prof. Dr. Dr. Matthias Rath (1. Vorsitzender)
Inez Koestel (stellv. Vorsitzende)
Dipl.-Journ. Anne Haage (Kassenwart)

info@donem-verein.org

Bild

Initiative Dortmunder Talent

Die "Initiative Dortmunder Talent" im Amt des Oberbürgermeisters und des Rates hat die Aufgabe, einen gesamtstädtischen Rahmen zu gestalten, der allen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen sowie der älteren Generation Wege in Dortmund öffnet, ihre Talente zu erkennen und zu entfalten. Ziel ist es, die Talente und Potenziale aller Dortmunderinnen und Dortmunder unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion sowie Bildungsbiografie oder Einkommen zur Entfaltung zu bringen und ihnen ein selbstbestimmtes und wirtschaftlich unabhängiges Leben in Dortmund zu ermöglichen.

Unsere Angebote richten sich an interessierte aller Zielgruppen.

Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und des Rates
Initiative Dortmunder Talent
Märkische Straße 24-26
44122 Dortmund
talent@dortmund.de

Kerstin Schmidt-Petrol
Tel.: 0231 50-22243
kschmidt-petrol@stadtdo.de

Bild

Gesundheitsamt Dortmund

Das Gesundheitsamt begleitet und informiert Eltern rund um das gesunde Aufwachsen ihrer Kinder. In Kooperation mit dem Jugendamt bietet das Gesundheitsamt kostenfreie Informationsveranstaltungen rund um die kindliche Mediennutzung für Eltern von Kindern bis zum Grundschulalter in Kindertageseinrichtungen, Elterncafés etc. an. Die Informationsveranstaltungen finden im Rahmen der Initiative Eltern + Medien statt, einem Angebot der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM).

Elternveranstaltungen "Kinderwelten-Medienwelten !?" [pdf, 1,5 MB]

Gesundheitsamt Dortmund
Koordinationsstelle im Gesundheitsbereich
www.gesundheitsamt.dortmund.de

Jennifer Beck
Tel.: 0231 50-26487
jbeck@stadtdo.de

Das Logo des Kulturbüros mit einem großen roten K und dem Deutschland Emblem mit einem Adler
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Kulturbüro Dortmund

Das Kulturbüro Dortmund fördert im Rahmen der kulturellen Bildung Projekte mit Künstlerinnen und Künstlern wie zum Beispiel Trickfilm- oder Fotoprojekte in Kitas. Dazu stehen verschiedene Programme für die unterschiedlichen Altersstufen bis 27 Jahre zur Verfügung: u. a. „Künste in der Kita“ für 3- bis 6-Jährige oder auch der Kulturrucksack NRW in Dortmund für 10- bis 14-Jährige.

Kulturbüro Dortmund
Kontaktstelle Kulturelle Bildung
Martina Bracke
Kampstr. 6
44122 Dortmund
Tel. 0231 50-26776
Fax 0231 50-22497
E-Mail: kulturellebildung@dortmund.de

www.kulturellebildung.dortmund.de
www.kulturrucksack-dortmund.de
twitter.com/szenedortmund

Logo LWL - Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern gilt als eines der schönsten und außergewöhnlichsten Zeugnisse der industriellen Vergangenheit in Deutschland. In der Ausstellung und auf dem Museumsgelände erzählen wir analog und digital die Geschichte des Bergwerks und der Menschen, die hier gearbeitet haben.

Unter den weit mehr als 250.000 Objekte der Sammlung befinden sich außerordentliche mediale Quellen wie Foto- und Filmbeständen. Das LWL-Industriemuseum besitzt Deutschlands größtes Audio-Interviewarchiv mit branchenbezogenen Zeitzeugenberichten. Seit 2014 baut es im Rahmen der EU-Projekte „Work with sounds“ und „sounds of change“ ein einmaliges Archiv zu Klängen der Industriegeschichte und des Strukturwandels auf. Daraus entstehen innovative neue Vermittlungsformate im Museum wie das Digitale Kulturlabor, Geräuschmemories und Soundwalks.

2019 initiierte das Museum den ersten Kulturhackathon für Westfalen und das Ruhrgebiet und die multimediale und digitale Ausstellung "Alles nur geklaut?" mit dem "Digitalen Kulturlabor":

Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens
Wir werden täglich von Informationen überflutet. Was ist wichtig, was wahr? Was gebe ich weiter, was behalte ich für mich? Der Umgang mit Wissen greift tief in die Gestaltung unserer Lebenswelt ein und spielt eine immer größere gesellschaftliche Rolle. Die Ausstellung "Alles nur geklaut?" zeigt an Beispielen aus Geschichte und Gegenwart, wie Wissen geschaffen, geteilt und geschützt wird. Sie veranschaulicht damit die Entstehung der modernen Wissens- und Informationsgesellschaft. Mehrere Standorte widmen sich in Ausstellungen weiteren Aspekten des Verbundthemas (s.u.).

Digitales Kulturlabor
Hook, Flowers, Journey – die Spielkonsolen und Games in der Ausstellung zeigen, dass gut ausgewählte digitale Spiele kommunikative und kreative Kompetenzen herausfordern. Sie regen dazu an, neues Wissen spielerisch zu erwerben und auszutauschen. Das Digitale Kulturlabor präsentiert eine Auswahl an "serious games", die spielend Bildung und Informationen vermitteln. So können Sie in digitale und virtuelle Welten eintauchen, ohne ganz den Boden unter den Füßen zu verlieren.

LWL-Industriemuseum
Stabsstelle Bildung und Vermittlung: Anja Hoffmann
Wissenschaft und Projekte: Konrad Gutkowski
Zeche Zollern
Grubenweg 5
44388 Dortmund

Tel.: 0231 6961-139, 0231 6961-270
Fax: 0231 6961-114
E-Mail: anja.hoffmann@lwl.org und konrad.gutkwoski@lwl.org

www.lwl-industriemuseum.de
www.soundsofchanges.eu/
codingdavinci.de/events/westfalen-ruhrgebiet/

Logo LWL - Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe

LWL-Klinik Dortmund

Die Sprechstunde für PC / Internetabhängige Kinder- und Jugendliche wird in den Räumen der Institutsambulanz der Elisabeth-Klinik angeboten. Die Sprechstunde findet 14tägig statt, Termine werden über das Ambulanzsekretariat vergeben. Wir bieten Diagnostik, Beratung und Behandlung in Einzel- und Gruppensettings für Gamer und Jugendliche mit exzessivem medialen Konsum an.

LWL-Klinik Dortmund - Elisabeth-Klinik - Kinder- und Jugendpsychiatrie
Marsbruchstr. 162a
44287 Dortmund
www.lwl-jugendpsychiatrie-dortmund.de

Stefan Kimm, Alina Pimenov, Dorothea Rahmann
Tel.: 0231 913019-0
Fax.: 0231 913019-511
stefan.kimm@lwl.org

Malteser Hilfsdienst e. V.

Malteser Auxilium ReLoaded

Das Malteser Auxilium ReLoaded ist eine stationäre Wohneinrichtung für Jugendliche / junge Erwachsene mit einem riskanten Medienkonsum. Während des Aufenthaltes wird mit den Bewohnern, wenn erforderlich unter Einbeziehung der Familien, intensiv pädagogisch und therapeutisch an ihren individuellen Schwierigkeiten gearbeitet, mit dem Ziel, wieder einen gesunden und kompetenten Medienumgang zu etablieren.

Malteser Auxilium ReLoaded
Aplerbecker Straße 456
44287 Dortmund
www.malteser-auxiliumreloaded.de

Patrick Portmann
Einrichtungsleiter
Tel. 0231 567665922
patrick.portmann@malteser.org

Magnus Hofmann
Therapeut
Tel.: 0231 567665923
magnus.hofmann@malteser.org

Fachbereich Schule - "Wir machen Schule" - Medienzentrum

Medienzentrum der Stadt Dortmund

Das Medienzentrum der Stadt Dortmund koordiniert verantwortlich die Umsetzung der im Medienentwicklungsplan aufgestellten Aufgaben und bietet den Schulen zusätzlich Projekte zum Thema Medienkompetenz an.
Die angegliederten Medienberater/-innen -freigestellte Lehrkräfte unterschiedlicher Schulformen- beraten ergänzend die Schulen.
Über EDMOND NRW bietet das Medienzentrum den Schulen digitale Bildungsmedien für alle Schulfächer und Schulformen zur kostenlosen Nutzung im Unterricht an.

Medienzentrum der Stadt Dortmund
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
Webseite: Medienzentrum der Stadt Dortmund

Thomas Fahl
Tel.: 0231 2866789-14
Fax.: 0231 2866789-20
tfahl@stadtdo.de

MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum Dortmund (MIA-DO-KI)

MIA-DO-KI bietet medienpädagogische Eltern- und Schulberatungen für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte an. In diesem Zusammenhang ist von Interesse, welchen Einfluss migrationsspezifische Faktoren (wie z. B. ethnische Zugehörigkeit, Sprachkompetenz etc.) auf die Aspekte Bildung, Mediennutzung und Medienkompetenz haben. So soll ein Einblick gegeben werden in den fairen Umgang mit Vielfalt in der Elternschaft und in der Erziehungszusammenarbeit.

Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und des Rates
MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum
Betenstraße 19
44122 Dortmund

Bianca Rammert
Tel.: 0231 50-25866
E-Mail: brammert@stadtdo.de

Web: miadoki.dortmund.de

LogoPolizei Dortmund

Polizeipräsidium Dortmund

Gefahren durch "Neue Medien" und Cybermobbing
Smartphones, soziale Netzwerke und Computer zwischen altersgerechter Nutzung und strafbaren Handlungen

Die neuen Kommunikationsmedien entwickeln sich in rasender Geschwindigkeit und sind aus unserem Alltag und dem unserer Kinder nicht mehr wegzudenken. Sie sind mitlerweile ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens.
Bei der Nutzung kommt es immer wieder dazu, dass insbesondere Kinder und Jugendliche Opfer von Straftaten oder zu Tätern (u.a. Cybermobbing) werden.
Die Polizei gibt einen Überblick darüber, welche Probleme und Gefahren bei der Nutzung von sozialen Netzwerken, Computerspielen oder anderen Anwendungen auf Smartphones oder Computern entstehen können und gibt zahlreiche Tipps zur Vermeidung von Risiken und zum sicheren Umgang mit den "neuen" Medien.

Polizeipräsidium Dortmund
KK Kriminalprävention/Opferschutz

Markgrafenstraße 102
44139 Dortmund

Klaus Beisemann
Tel.: 0231 132-7052
klaus.beisemann@polizei.nrw.de

Stefanie Machein
Tel.: 0231 132-7055
stefanie.machein@polizei.nrw.de

Rainer Nehm
Tel.: 0231 132-7462
rainer.nehm@polizei.nrw.de

Logo Stadt Dortmund - Jugendamt

Präventionsfachstelle des Jugendamtes - Fachreferat Familienbildung

Die rechtliche Grundlage der Familienbildung ergibt sich aus dem §16 SGB VIII. Durch die Verankerung im Sozialgesetzbuch hat die Familienbildung einen hohen Stellenwert als präventives Unterstützungsangebot in der Kinder- und Jugendhilfe für Eltern und auch junge Menschen erhalten.

Die schnelle Entwicklung von Digitalisierung wirkt sich insgesamt auf Familien aus und verändert Freizeitverhalten, Bildungszugänge, Informations- bzw. Kommunikationsverhalten von Familien. Medienkompetenz hat sich zu einer Schlüsselkompetenz für Eltern, junge Menschen und auch Fachkräfte entwickelt und ist zu einem Querschnittsthema geworden.
Digitalisierung ist ein elementarer Faktor für Teilhabeoptionen, aber auch für mögliche Ausgrenzung von Familien in der Gesellschaft. Familienbildung denkt Digitalisierung nicht nur technisch, sondern auch und insbesondere sozial und möchte durch präventive, bedarfsgerechte und zielgerichtete Angebote alle Familien in Dortmund auf dem „digitalen“ Weg begleiten.

Wilhelm Klein
Fachreferat Familienbildung
Tel.: 0231 50-29841
wklein@stadtdo.de

Logo Stadt Dortmund - Jugendamt

Psychologischer Beratungsdienst des Jugendamtes

Die Erziehungs- und Familienberatungsstellen des Psychologischen Beratungsdienstes des Jugendamtes bieten Beratung und Unterstützung in vielen Bereichen an:

  • Beratung bei allen Familienproblemen
  • Beratung bei Verhaltensauffälligkeiten
  • Beratung in allen Erziehungsfragen
  • Beratung bei Schul- und Lernproblemen
  • Beratung bei Konflikten in der Partnerschaft und bei Trennung und Scheidung
  • In vielen Beratungen geht es auch um problematische Mediennutzung in der Familie.

Die Beratungen sind vertraulich und kostenfrei!

Psychologische Beratungsstellen des Jugendamtes
Übersicht der Beratungsstellen

Psychologische Beratungsstelle Innenstadt-Ost
Töllnerstraße 4
44135 Dortmund

Alfred Hennekemper
Bereichsleiter, Psychologischer Psychotherapeut
Tel.: 0231 50-22515
ahenneke@stadtdo.de

Sozialforschungsstelle - Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung - Technische Universität Dortmund

Sozialforschungsstelle - Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung

Dr. Pelka koordiniert den Forschungsbereich "Arbeit und Bildung in Europa" an der Sozialforschungsstelle (sfs), zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TU Dortmund. Dort forscht er zum Thema digitale Inklusion. In Dortmund organisiert er einmal pro Jahr die "Get Online Week – Dortmund" im Rahmen der europäischen Kampagne zur "Digitalen Agenda".

Sozialforschungsstelle Dortmund
Zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Technische Universität Dortmund
Evinger Platz 17
44339 Dortmund
www.sfs.tu-dortmund.de

Dr. Bastian Pelka
Tel.: 0231 8596-228
Fax.: 0231 8596-100
pelka@sfs-dortmund.de

Logo der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund vermittelt in der Zentralbibliothek und 9 Stadtteilbibliotheken Wissen, Mediennutzungs- und Informationskompetenz. Neben den traditionellen Printmedien und audiovisuellen Medien bietet sie auch online im Fernzugriff verfügbare elektronische Medien, etwa Datenbanken, eJournals und eBooks. Die Bibliothek wird als Arbeits-, Kommunikations- und Aufenthaltsort von Lernenden intensiv genutzt.

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund
Max-von-der-Grün-Platz 1-3
44137 Dortmund
www.bibliothek.dortmund.de

Dr. Johannes Borbach-Jaene, Hans-Christian Wirtz
Tel.: 0231 50-23195
jborbach@stadtdo.de

Logo TU - Technische Universität Dortmund

Technische Universität Dortmund

Die Forschungsstelle Jugend – Medien – Bildung (FJMB) der TU Dortmund forscht zu Themen der Medienbildung und Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen und bereitet in der Lehrerausbildung Studierende auf einen digital gestützten und inklusiv arbeitenden Unterricht vor. Dazu kooperieren wir auch mit Dortmunder Schulen und der Fakultät Rehabilitationswissenschaften sowie außerschulischen Partnern wie Bibliotheken, Archiven, Zeitungen, Museen und der Medienberatung/Bildungspartner NRW.

Technische Universität Dortmund
Emil-Figge Str. 50
44227 Dortmund
Youtube: Forschungsstelle Jugend-Medien-Bildung

Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke
Tel.: 0231 755-2923
gudrun.marci@tu-dortmund.de

WAM Medienakademie

WAM Die Medienakademie

Seit 1958 bildet die staatlich anerkannte private Ergänzungsschule kreativen Nachwuchs fächerübergreifend und praxisnah im sechssemestrigen Vollzeitstudium aus. Inklusive zwei Praxisphasen werden die theoretischen und praktischen Grundlagen in folgenden Berufen gelegt:

  • Kommunikations- & Mediendesign
  • Illustration
  • Digital Design & Medieninformatik
  • Film- & Fernsehproduktion/Regie
  • TV- & Radiojournalismus/Moderation
  • Kommunikations- & Marketingmanagement
  • Kultur- & Eventmanagement.

WAM Die Medienakademie
Bornstraße 241 - 243
44145 Dortmund
www.wam.de

Inez Koestel
Direktorin & Geschäftsführerin
Tel.: 0231 8610080
koestel@wam.de

ZM.i.DO - Zentrum der Medienkompetenz in Dortmund

Planung, Organisation, Koordination und Netzwerkarbeit regionaler und überregionaler Projekte zur Förderung der Medienkompetenz in der digitalen Welt im Web X.0, mit dem Schwerpunkt der schulischen und außerschulischen sozialen Bildung im Bereich der interkulturellen Kinder- und Jugendförderung, mit der generationsübergreifenden Einbindung der ganzen Familie.

Jugendamt Dortmund - Kinder- und Jugendförderung - ZM.i.DO
Märkische Straße 24 - 26
44141 Dortmund
Tel.: 0231 50-11163, 0231 50-11164
E-Mail: zmi.do@stadtdo.de
zmido.dortmund.de

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität