Modell der Kathedrale

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

TU Dortmund

#KunstBlumen

Hinweis

Aus aktuellem Anlass wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen.

Ausstellung #KunstBlumen

Die Ausstellung #KunstBlumen ist bis zum 26. Juni auf der Hochschuletage im Dortmunder U zu sehen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Felix Schmale/TU Dortmund

Mit der Ausstellung #KunstBlumen bringt sich der Campus Stadt der Technischen Universität in das große Blumenfest ein, in dessen Zeichen das Dortmunder U im Frühjahr und Sommer 2022 steht. Während das Museum Ostwall seine Ausstellung „Flowers!“ zeigt, präsentieren auf der Hochschuletage junge Künstler:innen aus Graphik, Malerei, Fotografie und Plastik einen reichen „Garten“ unterschiedlicher Positionen. Blumen werden in Bildern wiedergegeben, um in eigensinnigen künstlerischen Umformungen Sehgewohnheiten zu irritieren. Diskurse zwischen Fotografie und Malerei sowie die Grenzen der Malerei im Digital & Expanded Painting werden verhandelt. Wege aus dem „Blumengarten“ führen in weitere kulturelle Erzählungen, etwa in die Filmgeschichte, in die Debatten über Technik und Naturnachahmung oder über menschliche Körperlichkeit und Schmuck. Und natürlich dürfen die Fragen von Umwelt, Raumwahrnehmung sowie der Einflussnahme auf die Gestaltung von Lebenswelt nicht fehlen. Die Ausstellung lädt ein zum Schlendern in den Welten der #KunstBlumen; sie belegt einmal mehr, dass „Blumen“ seit Jahrhunderten als Thema der Künste Raum für zeitgenössische Positionen und Reflexion von Zukunftsfragen eröffnen.

Kurator*innen: Sven Borgschulze, Dr. Niklas Gliesmann, Prof. Dr. Barbara Welzel

Veranstaltungsinformation

TU Dortmund: #KunstBlumen

Nächster Termin:
Sonntag, 29. Mai 2022
(06.05.2022 - 26.06.2022)
11:00 - 18:00 Uhr

Hochschuletage im Dortmunder U
44137 Dortmund

Veranstalter

Technische Universität Dortmund

44227 Dortmund

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität