Dortmund überrascht. Dich.
Ausschnitt eines Kalenders

Veranstaltungskalender

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Gesprächsabend

Alltag zwischen Besatzung und Blockade

Palästinensische Frauen in Gaza und in den besetzten Gebieten

Informationen und Gesprächsabend
Besatzung, Menschenrechtsverletzungen, Blockade – wie kommen palästinensische Frauen damit zurecht ? Ihr Alltag: viele Kinder, zu wenig Schulen und Krankenhäuser, Arbeitslosigkeit, wenig Geld, Benachteiligung in der eigenen Gesellschaft. Standhalten gegen politische und gesellschaftliche Zwänge? Palästinenserinnen kämpfen für Würde und Selbstbestimmung und wollen nicht als Opfer wahrgenommen werden. Wir schulden ihnen Respekt und Solidarität.

Grußworte: Klaus Wegener , Präsident der Auslandsgesellschaft, Gesa Harbig, Bereichsleiterin beim VMDO und Leiterin des Projektes Samo.a in Dortmund

Moderation:  Dr. Hisham Hammad, Vorsitzende der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund.

Fidaa Zaanin, Psychotherapeutin, stammt aus Beit Hanoun, Gaza. Zurzeit lebt sie in Berlin und informiert über die anhaltende humanitäre Notlage in Gaza und die Folgen der Isolierung für seine zwei Millionen Bewohner.

Salwa Duaibis lebt und arbeitet in Ramallah, Palästina.  Als Soziologin und Psychotherapeutin ist sie prominentes Mitglied von Military Court Watch. Ihr besonderes Thema ist die  permanente Unsicherheit als Lebensgefühl palästinensischer Frauen.

Suraya Hoffmann ist gebürtige Palästinenserin. Im Café Palestine Colonia zeigt sie vor allem kulturelle Komponenten im Behauptungswillen der Palästinenser. Mit den HOFFNUNGSVÖGELN ermöglicht sie traumatisierten Kindern in Gaza fachlich kompetente Sprechtherapie.

Veranstalter: Deutsch-Palästinensischer Länderkreis in der Auslandsgesellschaft, VMDO, Samo.Fa, Palästinensische Gemeinde zu Dortmund

Veranstaltungsinformation

Gesprächsabend: Alltag zwischen Besatzung und Blockade

Freitag, 16. November 2018
18:00 Uhr

Veranstalter