Dortmund überrascht. Dich.
Ausschnitt eines Kalenders

Veranstaltungskalender

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Salongeschichten

Robin Hood. Wahrheit und Mythos

Bild

Robin Hood ist ein sagenhafter Held des Spätmittelalters und die Menschen werden nicht müde, sich die Geschichte des legendären Bogenschützen wieder und wieder zu erzählen. Der schlitzohrige Held kämpft in den meisten dieser Sagen und Legenden unerbittlich und listig gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung – und er schreckt das ein oder andere mal auch nicht davor zurück, die Grenzen des Gesetzes zu überschreiten, um seine (guten) Taten vollbringen zu können.

In mündlichen Erzählungen spielt Robin Hood allerdings schon lange eine Rolle, bevor Menschen im Spätmittelalter anfangen, erste Geschichten über ihn aufzuschreiben. Zu der bekannten Figur des gerechten Helden, der von den Reichen nimmt und den Armen gibt, wird Robin Hood schließlich in den Erzählungen, die vor etwa 200 Jahren geschrieben wurden: In dem bekannten Roman „Ivanhoe, der schwarze Ritter“ zum Beispiel lebt und wirkt der bekannte Held in der Regierungszeit von Richard Löwenherz gegen Ende des 12. Jahrhunderts.

In der neu eröffneten Familienausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte begeben wir uns auf die Spuren dieses wandelbaren Helden, und versuchen uns einer Figur zu nähern, die mal mehr, mal weniger „real“ scheint – der in den Geschichten und Mythen vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart jedoch stets lebendig bleibt.

Wer ist Robin Hood? Daniela Brechensbauer und Roman Kurth versuchen sich im Gespräch dieser Frage zu nähern und dem gerissenen Schlitzohr auf die Schliche zu kommen.

Kosten/Anmeldung:
10 € inkl. Eintritt, Kaffee und Kuchen

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Anmeldeschluss: Donnerstag vor dem jeweiligen Termin.
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.
Telefon: 0231 50-26028
E-Mail: info.mkk@stadtdo.de

Veranstaltungsinformation

Salongeschichten: Robin Hood. Wahrheit und Mythos

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.
Dienstag, 3. September 2019
14:30 - 16:30 Uhr

Veranstalter